Bei einer öffentlichen VCU - Veranstaltung sprach hierüber Prof. Dr. med. Thierry Carrel, der namhafteste Herzchirurg der Schweiz. Er schilderte bei dieser Gelegenheit die Neuerungen der Medizin, auf welche Grenzen sie stößt und welche Effekte dies hat. Weiter erklärte er, wie schwierig es sei, die Balance zwischen ökonomischen und ethischen Aspekten der Innovationen zu finden. Nicht nur die Gesellschaft als Gesamtes, sondern auch die Ärzte, haben die Verantwortung sich mit diesem Thema zu beschäftigen und über deren Grenzen nachzudenken. 

Ist das technisch Machbare jedes Mal vernünftig?  

Heute sind in der medizintechnischen Industrie außerordentliche Fortschritte zu sehen, die vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wären. Deshalb fragt man sich, ob ein Gleichgewicht zwischen dem Möglichen und dem ethisch Vertretbaren besteht und wie man diesbezüglich am besten handeln kann. 

Optionen 

Carrel ist davon überzeugt, dass ein schier unbegrenzter Fortschritt möglich sei, dass diese Schritte der Entwicklung jedoch für uns heute noch undenkbar sind. Trotzdem sei es wichtig, die negativen Facetten zu bedenken und abzuwägen; auch wenn die Freude über das erzielte Ergebnis berechtigt ist. 

Moralische Werte und Ökonomie 

Eine der wichtigsten Herausforderungen der heutigen Medizin liege darin, die Ressourcen im Gesundheitswesen gerecht zu verteilen. Wenn Einrichtungen sich vor allem auf Effizienz bei der Genesung der Kranken konzentrieren, sehen sie den Patienten weniger als Person, sondern betrachten ihn vermehrt als Kunden. 

Schönheitschirurgie – ethisch vertretbar? 

In den letzten Jahren konnte die Schönheitschirurgie bedeutende Fortschritte verzeichnen, weshalb dort die Frage entsteht, ob alles Mögliche, ethisch vertretbar und nötig ist. Korrekturen der Schönheit sind heute viele machbar, wie zum Beispiel bei einer Brustvergrößerung: Wie und wodurch kann der Patient auf Dauer wirklich zufrieden werden? Es sollte nicht einem flüchtigen Gefühl oder Wunsch nachgegeben werden, denn das würde der Person schaden. Eingriffe wie Schönheitsoperationen sind allerdings eindeutig als Zukunftstrend zu bezeichnen.

Aufgaben der Mediziner 

Bekanntlich reagiert jeder Mensch anders auf ein und dasselbe Medikament. Für Mediziner sei es wichtig daran zu denken, nicht am Patienten einige „auszuprobieren“, sondern gleich das richtige Medikament zu verschreiben. Dies natürlich in jeder medizinischen Kategorie, und den Patient fair, respektvoll und verantwortungsbewusst zu behandeln. 

Zweifellos bleiben noch viele Fragen zu diesem Thema offen, aber der Hauptzweck der Veranstaltung wurde erfüllt: Die Gesellschaft auf die Problematik aufmerksam zu machen.