Die biblische Geschichte von Esau und Jakob begleitete die Kinder durch die ganze Woche. Diese wurde auf die verschiedensten Arten vorgeführt und erzählt. Ganz eindrücklich wirkten die verschiedenen Theatervorführungen. Aber auch die anschaulichen Erzählungen zogen die Kinder in ihren Bann. Dem Thema der Geschichte entsprechend gab es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit diversen Bastelarbeiten wie Tischtennisschläger, Specksteine, T-Shirts, Bändeli, grosses Bild malen, aber auch Spiel, Sport und Spass. Auch das gemeinsame Singen kam nicht zu kurz, einmal sogar am Lagerfeuer mit wunderbarer Panoramasicht auf Thunersee, Berner Alpen (Eiger, Mönch und Jungfrau) und Sonnenuntergang.
Die ganze Woche herrschte wunderschönes Wetter und so konnten die beiden Ausflüge wie geplant durchgeführt werden. In kleineren Gruppen führte der Weg auf dem Planetenweg zum Aussichtsturm „Blueme", wo die herrliche Rundsicht genosssen und Mittagspause gemacht wurde. Auch der zweite Ausflug in die Grabmühle stellte einer der Höhepunkte dar. Die Kinder erhielten dort eine kurze Einführung in die Goldvorkommnisse der Schweiz und in die Technik des Goldwaschens. Kaum hatten sie ihre Kessel mit dem Sand und den Waschpfannen erhalten, begannen sie das soeben Gesehene und Gelernte anzuwenden. Als dann die ersten Goldflitter ausgewaschen und „gefunden" wurden, brach das Goldfieber richtig los und man brachte die Kinder und einige Leiter kaum mehr weg von den Waschbecken.
Ein weiteres Highlight bildete der Besuch der Sternwarte und Planetarium SIRIUS. Die Kinder erhielten einen eindrücklichen, stimmungsvollen Einblick in unseren Sternenhimmel und unser Sonnensystem. Eine zweite Vorführung zeigte die Grösse des Weltalls mit den vielen Galaxien, Sternennebel und schwarzen Löchern. Im Anschluss hatten die Kinder viele Fragen, die Herr Bütikofer freundlich und kompetent beantwortete. Nach einem kurzen Blick auf das Teleskop gingen sie tief beeindruckt und müde wieder zurück ins Lagerhaus. Dort wurden sie mit einem feinen Dessert überrascht. Das Küchenteam verwöhnte sie jeden Tag mit feinem und ausgewogenem Essen. Zusätzlich gab es täglich selbstgebackene Zöpfe oder Brot, Zvieri und Dessert.
Bei diesem vielfältigen Programm verging die Zeit im Flug und schon stand der letzte Abend vor der Tür. Ein Basar mit diversen Ständen und mit vielen spannenden und lustigen Spielen und Angeboten begeisterte die Kinder.
Die Heimreise führte die Kinder nach einem Mittagshalt auf dem Schloss Neu-Bechburg in Oensingen schliesslich glücklich und zufrieden nach Nussbaumen. Nach einem Schlusslied fielen diese zufrieden und müde in die Arme der Eltern. Die motivierten und aufgestellten Kinder, aber auch das engagierte Leiterteam machten das Kinderlager 2011 zu einem wunderbaren Erlebnis.
Willi Graf (WG)