NVN: Pflege der Niederrohrdorfer Naturschutzgebiete

Der Erhalt der Naturschutzgebiete ist garantiert, wenn sich Freiwillige unter kundiger Leitung ihrer Pflege annehmen.

Die beiden Organisatoren Paul Vogler und Ueli Schibli durften im Namen des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf am 10. Oktober 2009 rund 30 Helferinnen und Helfer zum Einsatz begrüssen. In der Schneeschmelzi wurden von einer Gruppe Schilf und Riedgras gemäht und für den Abtransport an den Rand herausgetragen. Eine weitere Gruppe begab sich zum Torfmoos, wo die kanadische Goldrute, der japanische Staudenknöterich und die Jungfernrebe entfernt wurden. Die genannten Pflanzen sind problematische Neophyten, weil sie die einheimische Flora verdrängen. Sie wurden mit Gartenabfällen in unsere Naturschutzgebiete eingeschleppt. Problematisch sind diese Pflanzen auch, weil sie kaum mehr wegzubringen sind. Es braucht viele Jahre, bis man sie in unseren Naturschutzgebieten ausgerottet hat. Mit der richtigen Entsorgung der Gartenabfälle kann also jeder sehr viel zum Erhalt unserer einheimischen Flora beitragen.

Da mittlerweile der Regen eingesetzt hatte, traf man sich nach der recht anstrengenden Arbeit zum stärkenden Mittagessen und gemütlichen Beisammensein beim Bauamt.

Meistgesehen

Artboard 1