Siglistorf

Noten, Töne und Kubb-Spiel stehen hoch im Kurs

megaphoneaus SiglistorfSiglistorf
..

Probeweekend der Guggenmusik Techno Schnägge Siglistorf

Am letzten Freitag um 18.15 Uhr besammelten sich die Techno Schnägge beim Schulhaus, bepackt mit Tutti oder Lärmi, Penntüte, Bisserliputzer und guter Stimmung. Genau, wie es die Einladung forderte. Der Driver Kari fuhr die Gugger nach Glashütten (Murgenthal) ins Cevi-Haus. Bereits nach der Ankunft war die Aufregung gross, der Natelempfang war sozusagen gleich Null. Jeder versuchte doch noch irgendwo ein „Strichli" zu entdecken. Die Zimmer wurden bezogen und das Nachtessen serviert. Theresia und Karl Bamberger haben zusammen mit Hilfsköchin Fabienne die Techno Schnägge wieder einmal mehr kulinarisch verwöhnt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Damit am Freitag auch noch etwas fürs Üben getan wurde, hat der Musikalische Leiter Tobias Bucher die Noten der drei neuen Stücke verteilt, welche mit den Griffen beschriftet werden mussten. Mit einem lautstarken und spannenden Töggeli-Turnier wurde der Freitagabend beendet. Damit auch die Damen einschlafen konnten, hat Roger ihnen ein Gute-Nacht-Lied gesungen und mit der Mundharmonika noch eine Zugabe gegeben.

Am Samstag beim Morgenessen hatten einige noch kleine Augen. Das Programm kannte jedoch kein Erbarmen, um Punkt neun Uhr startete die erste Gesamtprobe. Es wurde fleissig geübt und die verschiedenen Passagen wieder und wieder gespielt, bis sie sitzten. In Registerproben konnten die einzelnen Stücke noch genauer unter die Lupe genommen werden. Als Auflockerung zwischendurch wurde getöggelt und Kubb gespielt. Das Spiel mit den Wurfhölzern, den Blöcken und dem König hat fast alle Mitglieder in seinen Bann gezogen und es gab immer wieder neue Herausforderer. Nach dem Nachtessen wurde es allmählich dunkel, was eigentlich das Ende des Spiels bedeutete (auf der Wiese hatte es nämlich keine Beleuchtung). Nicht jedoch für die Techno Schnägge. Sie hatten das Spielfeld einfach auf den Vorplatz des Cevi-Hauses verlegt. Bis spät in die Nacht wurde weitergeworfen oder Unterhaltungsspiele gemacht.

Das Lagerhaus lag mitten im Dorf, genau neben der Kirche. Aus diesem Grund konnten die Proben am Sonntag erst nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr begonnen werden. Den Mitgliedern wurde ein längerer Schlaf zum Entspannen der Lippen und zur Lockerung der Hände gegönnt. Das Kubb-Fieber ging jedoch bereits vor dem Frühstück weiter und so war auch diese Nacht zum Teil etwas kürzer. Nach noch einmal intensiven zwei Stunden wurden die Proben für dieses Wochenende beendet. Beim Mittagessen hat Tobi die Gugger über den weiteren Verlauf informiert und die vergangen zwei Tage Revue passieren lassen. Es war einmal mehr ein erfolgreiches Probeweekend. Die Techno Schnägge freuen sich schon jetzt auf die Fasnacht, um die neuen Stücke dem Publikum zu präsentieren. Fotos vom Weekend können auf der Homepage www.technoschnaegge.ch angesehen werden. (nme)

Meistgesehen

Artboard 1