Meisterschwanden

Nominiert für den Switch Junior Award

megaphoneaus MeisterschwandenMeisterschwanden

Der Internetauftritt der 4. Sek b ist unter den drei besten

Nun ist es entschieden: Die Website gehört zu den drei besten der Kategorie. Wir sind nominiert und dürfen uns am 31. Mai 2011 in Baden einen Preis abholen. Ob es der erste, zweite oder dritte sein wird, wissen wir noch nicht. Das wird erst an der Nominierung bekannt gegeben. Wir freuen uns, dass wir überhaupt nach Baden fahren dürfen.

Die Idee ...
...der 4. Sek b war es, im Realienpraktikum ein Kochbuch zu erstellen. Wir diskutierten hin und her, auf welche Weise wir die Rezepte organisieren sollten. Es war ein weiter Weg von der Idee bis zur Ausführung. Man einigte sich dann auf den Titel „kunterbunte Bestrezepte aus dem Seetal“; und zwar sollten es „beste Rezepte“ sein. Man wollte sie in unseren Dörfern von Tür zu Tür erfragen. Gleichzeitig würde man die Leute auch um eine Rezeptgeschichte und um ein Foto bitten. Und wir wollten das Kochbuch nicht nur druckfertig machen, sondern alle Rezepte nachkochen und im Internet präsentieren.

Die Planung
Wir planten gemeinsam die Recherchen, Texte, Bilder und die Gestaltung der Website. Bei der Planung stiessen wir gerade noch rechtzeitig auf eine Initiative von SWITCH: den Switch Junior Web Award. So entschlossen wir uns, am Wettbewerb teilzunehmen. Wir meldeten uns an und hatten somit die Möglichkeit, gratis mit „cmsbox“ zu arbeiten. Bearbeiten und publizieren war einfach. Alle konnten nun gleichzeitig und auch zu Hause an der gemeinsamen Webseite arbeiten.

Die Ausführung
Die Arbeiten wurden nach Vorlieben aufgeteilt. So fotografierte eine Gruppe das Schulhaus mit Umgebung, während zwei andere Schülerinnen auf der Suche nach feinen Bestrezepten durchs Dorf streiften. Die Idee war, jedes Rezept mit einer individuellen Rezeptgeschichte zu ergänzen. Natürlich fragte man gleichzeitig die „Rezeptgebenden“ um die Erlaubnis für die Bewilligung der Veröffentlichung von Rezept, Bild und Geschichte.

Andere blieben im Informatikraum und bearbeiteten das Filmmaterial. Für den Internetauftritt hatten alle eine Folge von Bildern gemacht, die man nun zu einem lustigen Vorstellungsvideo verarbeiten wollte. Wieder andere bearbeiteten die Themen „unsere Schule“ und „unser Dorf“.

Alle Rezepte kochten wir nach und filmten dabei die Kochvorgänge. Das Filmmaterial wurde ebenfalls bearbeitet, vertont und auf die Website gestellt.

Die Programmierung
Langsam nahmen die beiden Websites Gestalt an, und damit wurde auch das Arbeiten lustvoller. Die Schüler/-innen realisierten unzählige Ideen, und oft wurden auch über die Wochenenden neue Seiten aufschaltetet. Seite um Seite wurde gemeinsam oder auch im Alleingang konstruiert, korrigiert, kontrolliert und auch ab und zu wieder verworfen. Und schliesslich hiess es: testen, testen, testen. Man erstellte noch ein Gästebuch, und dann war der Zeitpunkt da: Am 15. März wurde der Editor geschlossen. Wir hatten keinen Zugang mehr auf unsere Websites. Diese wurden nun von einer Fachjury beurteilt und bewertet. Dass unsere Homepage jetzt nominiert wurde, freut uns riesig und belohnt die grosse Arbeit der Schüler/-innen.

An dieser Stelle möchten wir allen Freunden und Kollegen, die sich beim Voting für uns entschieden, von Herzen danke sagen.

Internetauftritt der           

4. Sek b: http://www.eggen.juniorwebaward.ch

4. Sek a: http://www.meister.juniorwebaward.ch

Fränzi Baumgartner

Meistgesehen

Artboard 1