Noch keine tieferen Steuern 2010

megaphone

Versammlung der kath. Kirchgemeinde Lenzburg

Kaum eine Frage wurde an der Kirchgemeindeversammlung der kath. Kirchgemeinde Lenzburg am 23. November gestellt. Alle Anträge der Kirchenpflege fanden überwältigende Mehrheiten oder Einstimmigkeiten. Die Einigkeit ist wohl auf das spürbare Vertrauen in der Kirchenpflege und in die Kirchenpflege zurückzuführen. Die mit einem Beamer unterstützte Präsentation des Jahresberichtes von Präsidentin Yvonne Rodel, Niederlenz, lässt die geleistete Arbeit der Kirchenpflege erahnen. Zum grossen Bedauern verlässt das Gemeindeleitehepaar Alex und Hedy Bugmann die Pfarrei Seon in acht Monaten. Bei den Erläuterungen des Budgets 2010 streifte Finanzverwalter Urs Huser auch den Steuerfuss von 20 %. Dieser soll vorläufig beibehalten werden, obwohl im Jahre 2008 ein Einnahmenüberschuss von 766'000 Franken resultierte. Huser erwähnte die unsichere Entwicklung der Steuereinnahmen und erneute bauliche Massnahmen, die sich laut Objektstrategie aller Liegenschaften abzeichnen. Erfreulich die Abrechnung der Sanierung des Pfarreizentrums Lenzburg: Statt 660'000 Franken mussten nur 486'000 Franken aufgewendet werden. Hingegen wurde der Kredit für das neue Pfarramt mit Dienstwohnung in Seon begründet um 68'000 Franken überschritten. Für das zurückgetretene Finanzkommissionsmitglied Ueli Meyer, Schafisheim, konnte in der zu kurzen Zeit noch kein Ersatz gefunden werden. Für die verstorbene Stimmenzählerin Margrit Seipelt, Niederlenz, waltet inskünftig Manfred Faas. Liedervorträge, Ehrungen und ein Apéro rundeten die Versammlung ab. (aga)

Meistgesehen

Artboard 1