Muhen

Nicht unter den Linden, aber doch Buchen, der Seniorenmittagstisch der Kirchgemeinde Muhen

megaphoneaus MuhenMuhen
© Ursula Peyer

Vögel zwitschern in den hohen Ästen, zwei Eichelhäher fliegen pfeilschnell zwischen den Bäumen hindurch. Fast fühlt man sich in eine Freilichtaufführung des Vogelhändlers versetzt, gespannt auf die Ouverture wartend. Unter dem Blätterdach von riesigen, Kühle spendenden Buchen, sitzen gegen 12 Uhr des 17. Juli fast 60 Seniorinnen und Senioren vor dem Waldhaus in Muhen, nicht auf den Beginn der Operette wartend, sondern zum monatlichen Mittagstisch, bereits in angeregte Unterhaltung vertieft. Die Intendantin Ursula Peyer freut sich eine so stattliche Schar begrüssen zu dürfen und bedankt sich auch gleichzeitig bei den freiwilligen Helfern; heutzutage heissen die ja Vonlontiers, die Bänke und Tische bereit gestellt und letztere liebevoll gedeckt und dekoriert haben. Günter Franz überbringt die Grüsse von Pfarrer Thomas Michel, der in den Ferien weilt. Doch nun von der Ouvertüre zum richtigen Stück. In den Baumkronen verstärkt sich das Rauschen, nur wenn man genauer hin hört entpuppt dieses sich als das Brutzeln der Rinds-, Schweins- und Pouletstücke auf dem Berchtoldschem Grill (Metzgerei in Muhen). Zusammen mit den feinen Salaten und dem Dessert ergeben sie eine ganz und gar gelungene Aufführung. Der Mittagstisch ist aber viel mehr als eine monatliche Verpflegungsmöglichkeit für Senioren. Neben Gesprächen wie „weisst du noch als wir damals...“ erfährt man zB. an einem anderen Tisch Insiderwissen über Entstehung und Werdegang von namhaften Müheler Firmen, Informationen die man unter www., in Facebook oder Twitter vergebens sucht. Und so klingt eine weitere gelungene Inszenierung des erfolgreichen monatlichen Stückes des Seniorenmittagstisches der reformierten Kirchgemeinde Muhen langsam aus. (Eugen Eichenberger)

Meistgesehen

Artboard 1