Der Einladung der Kulturkommission Biberstein  zum  Neujahrs-Apéro im Gemeindehaus

sind neben 3 Gemeinderäten zahlreiche Einwohner/innen gefolgt.

Diese schöne Tradition wurde nun zum 2. Mal von der Kulturkommission ausgerichtet.

Nach dem Empfang und einem Willkommenstrunk im Entree des Gemeindehauses begaben sich die illustren Neujahrsgäste in den angemessen vorbereiteten  oberen Versammlungssaal der gerade noch gross genug für alle Besucher war.

Ein reger Gedankenaustausch aber auch ein gegenseitiges Vorstellen fand statt.

Präsident Wolfgang Schulze verstand es mit seiner Neujahrsansprache alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Mit dem Stufengedicht von Hermann Hesse bei dem allen Anfang ein Zauber innewohnt,

wurde Optimismus für die 365 vor uns liegenden Tage angesprochen. Der Blick trotz manchmal widriger Umstände ist nach vorne zu richten. Die Ausführungen über das Schicksal des Quintus Horatius Horaz zu römischen Zeiten unter Kaiser Octavian vor mehr als 2000 Jahren  führte allen Anwesenden vor Augen was es im Sinne des von Horaz geprägten „Carpe Diem“  heisst, einen jeden Tag im Neuen Jahr zu nutzen oder zu pflücken.

So ist es wichtig sich jeden Tag bewusst vor Augen zu führen, zu fragen,- habe ich ihn genutzt-, ja, einiges ist unerledigt geblieben, anderes ist mir gelungen, meine Arbeit/Aufgabe hat mir Freude gemacht, mein Leben hat einen Sinn. Ich schaue auch, dass es meinem Nächsten gut geht. Ich habe Respekt vor den Mitmenschen. Ich setze mich für dass Wohl der Allgemeinheit ein, sorge für Kultur, ein fröhlices, fredliches Miteinander. Ich bin solidarisch und mitfühlend mit denen, die trauern und in Not geraten sind. Ich schaue aber auch nach mir selbst und meinem Leben, bin bereit immer wieder zu lernen.

W. Schulze wünschte damit im Namen der Kulturkommission allen Anwesenden und Einwohnern von Biberstein ein gutes Neues Jahr.

Gleichzeitig wies er auf die geplante Ausstellung „Kunst im Schloss“ über Holz- Bronze- und Steinarbeiten 20/21. März 2010, die Mitgestaltung  bei der ersten Augustfeier und auf die Veranstaltung am 12. September 2010 mit Goethes Faust durch die Freiburger Puppenbühne hin.

Er verabschiedete abschiessend Ramona Meier als aktives Mitglied der Kulturkommission die sich neben ihrer konstruktiven Mitarbeit besonders mit der Ausstellung Kunst im Schloss verdient gemacht hat.

Neben reger Teilnahme an den Aktivtäten der Kulturkommission freut sich W. Schulze bereits auf die Zusammenkunft im nächsten Jahr.

„Carpe Diem“

 Manfred Hesse, Biberstein