Würenlingen

Neujahrsapéro Gewerbe- und Industrieverein Würenlingen

megaphoneLeserbeitrag aus WürenlingenWürenlingen

Rund 50 Gewerbetreibende folgten der Einladung

Am Mittwoch, 7. Januar, folgten rund 50 Gewerbetreibende des Gewerbe- und Industrievereins Würenlingen der Einladung des Sternenwirtes und haben bei Wein und vielen Gesprächen einen interessanten Abend in der Villa Lang und beim anschliessenden Nachtessen verbracht.

Nach einer kurzen Begrüssung durch den Gastgeber Adrian Meier übernahm Fabian Meier, Präsident des Gewerbe- und Industrievereins Würenlingen das Wort. Er wünschte allen ein glückliches, zufriedenes und gesundes neues Jahr mit vollen Auftragsbüchern, fairen Mitbewerbern und gewinnbringenden Preisen.

Laut Medien seien wir am 1. Januar 2009 in ein Krisenjahr gestartet. Aber was heisst Krisenjahr? Wie schlimm oder schlecht wird ein Krisenjahr? Diese Fragen versuche er gar nicht zu beantworten, vielmehr mache er sich Gedanken, wie man einer Krise entgegenwirken und wie man diese möglichst schnell überstehen könne. Er selber werde versuchen, mit Freude und Elan seinen täglichen Verpflichtungen nachzukommen und mit Zuversicht und Optimismus die Zukunft zu meistern, denn „wer in der Flaute Flagge zeige, falle doppelt auf". Als weiteren wichtigen Punkt erwähnte er die Zusammenarbeit unter den Gewerblern. Man solle sich in der Krise noch mehr bemühen, untereinander Arbeiten und Aufträge zu vermitteln. Schlussendlich würden alle profitieren und somit auch die Wirtschaft.
Weiter machte er auf die historisch tiefen Hypothekarzinssätze aufmerksam, mit denen auch die Banken versuchen, die Wirtschaft zu stützen und zu unterstützen. Es sei wichtig, seinen Kunden zu zeigen, dass jetzt die geplanten Investitionen auch getätigt werden sollen, denn es wäre falsch auf „bessere Zeiten" zu warten. Auch wir Gewerbler sollen den Mut haben, Investitionen zu tätigen und damit auch zur Gesundung der Wirtschaft beitragen. Die zwischenmenschlichen Beziehungen wie auch die Kundenpflege sollten trotz der Flaute nicht vernachlässigt werden. Und sollte dies bei einem Glas Wein oder einem Essen sein, würden wir automatisch und im wahrsten Sinne des Wortes die „Wirtschaft" fördern!

In diesem Sinne bedankte sich der Präsident bei Jacqueline und Adrian Meier vom Hotel und Restaurant zum Sternen sowie Andreas und Manuel Meier vom Weingut zum Sternen für den grosszügigen Umtrunk, zu dem diese beiden Betriebe seit Jahren einladen. Zum Schluss machte er noch auf die kommende Generalversammlung vom 14. März im Restaurant Bären aufmerksam und wünschte allen einen schönen Abend. (smk)

Meistgesehen

Artboard 1