Neuigkeiten, Unterhaltung und Imbiss

..

Orientierung über Neigkeiten in der Gemeinde Schönenwerd und Unterhaltung durch die Musiker der Jura-Musikanten.

Zum Herbst-Seniorennachmittag der Einwohnergemeinde Schönenwerd fanden über hundert Seniorinnen und Senioren ab dem 70. Lebensjahr den Weg ins Haus im Park, wo ihnen ein Nachmittag mit Neuigkeiten, Unterhaltung und Kulinarischem geboten wurde.

Neues aus der Gemeinde

Robert Gilgen,, verantwortlich für das Ressort Soziales der Einwohnergemeinde, überbrachte die Grüsse des Gemeinderates und orientierte über Neues in unserem Ort. Als erstes konnte er mitteilen, dass die Gemeinde ihren Internettauftritt neu gestaltet habe. Einiges sei gegenüber dem alten Erscheinungsbild vereinfacht worden, so dass Informationen besser gefunden werden können. - Der Vandalismus in der Gemeinde und die Wegwerfmentalität nähmen überhand. Der Gemeinderat habe dieses Thema aufgegriffen und werde in nächster Zeit Massnahmen einleiten, damit die Vandalen zur Rechenschaft gezogen werden können. Die Statistik über Eigentumsdelikte (Diebstahl, Einbruch, Sachbeschädigung) zeige eine stete Zunahme in diesem Bereich. Die Anzahl der Delikte liege für eine Gemeinde mit nicht ganz 5000 Einwohnern sehr hoch.

Ärztezentrum ins Auge gefasst

Die Ärzte unserer Gemeinde sind in einem Alter, wo sie sich zur Ruhe setzen können. Es zeichnet sich daher ein Ärztemangel ab. Dieser Tatsache möchte der Gemeinderat mit einem Gesundheitszentrum entgegenwirken. Dieses Geschäft werde den Gemeinderat in nächster Zeit noch intensiv beschäftigen. - Der Voranschlag 2012 rechnet mit einem happigen Mehraufwand von gegen 800'000 Franken. Verursacht wird dieser Fehlbetrag durch den Umstand, dass die Gemeinde neu Kosten übernehmen muss, die bisher durch den Kanton und den Bund getragen wurden. Dieser Mehraufwand belaste die Einwohnerinnen und Einwohner jährlich mit etwa 170 Franken.

Auf die Unterhaltung folgte der Imbiss

Nach der aktuellen Orientierung unterhielten die Jura-Musikanten die Gesellschaft mit Melodien, welche sehr gut ankamen, was der spontane Applaus bewies. Mit den fast allen bekannten Stücken lagen die Musikerinnen und Musiker richtig, weckten sie doch bei vielen die Erinnerung an die Zeit ihrer Jugend. Und nach dem musikalischen Genuss wurde man mit einem Imbiss verwöhnt, der vielen sicher als Abendessen zu genügen vermochte. Der November-Seniorennachmittag ist Vergangenheit, aber man kann sich heute schon auf das Frühjahr freuen.                                                                       ao.  

Bild Jura-Musikanten: Die Jura-Musikanten trafen den Nerv der Anwesenden..                                                                                                                     (Bild: Arno Oppliger) 

Meistgesehen

Artboard 1