Bremgarten (AG)

Neuer Kirchenpfleger gewählt

megaphoneaus Bremgarten (AG)Bremgarten (AG)

90 Personen nahmen an der Herbst-Kirchgemeindeversammlung der Ref. Kirchgemeinde Bremgarten-Mutschellen teil. Sie wählten einen neuen Kirchenpfleger und stimmten auch den übrigen von der Kirchenpflege vorgelegten Geschäften zu.

Urs Dellsperger als neuer Kirchenpfleger gewählt

Mit 88 der abgegebenen 90 Stimmen wurde Urs Dellsperger, Bremgarten, als Nachfolger des im Sommer verstorbenen Beat Stieber gewählt. Er wird auch dessen Ressort Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations übernehmen. Dellsperger ist 1949 geboren und frühzeitig pensioniert. Er bringt über 40 Jahre Erfahrung als Informatiker in verschiedenen Firmen mit. Seine Wahl erfolgte für den Rest der Amtsperiode 2011 – 2014; im Herbst 2014 finden in den reformierten Kirchgemeinden Gesamterneuerungswahlen statt.

Unveränderter Steuerfuss von 18 %

Das Budget 2014 rechnet mit einem Aufwandüberschuss von 44‘610 Franken. Ressortchef Heinz Vaselai erläuterte die wichtigsten Aufwand- und Ertragsposten und beantwortete verschiedene Fragen. Das Eigenkapital wird Ende 2014 voraussichtlich noch 1,37 Mio Franken betragen. Allerdings ist die Kirchenpflege klar der Meinung, dass in den kommenden Jahren wieder ausgeglichene Voranschläge vorgelegt werden sollen. Die Versammlung folgte dann dem Antrag auch einstimmig.

Vom Finanzplan 2014 – 2017 wurde Kenntnis genommen.

Team wieder komplett

Unter „Verschiedenem“ wurde mitgeteilt, dass sich die Kirchenpflege glücklich schätzt, sowohl das Mitarbeiterteam als auch die eigenen Ressorts wieder komplett zu wissen. Eine sowohl für die Behörde als auch für die Mitarbeitenden nicht ganz einfache Zeit geht damit zu Ende.

Die Synodale Ursa Dietiker berichtete über die Sitzung des kantonalen Kirchenparlamentes vom 6. November.

Schliesslich wurde darauf hingewiesen, dass in der Zeit vom 29. November bis 2. Dezember wie jedes Jahr Gäste aus dem oekumenischen Institut Bossey in der Kirchgemeinde weilen und an verschiedenen Anlässen teilnehmen werden.

Hanspeter Fischer

Meistgesehen

Artboard 1