AH. Silvia Streit setzte ihre Kräfte elf Jahre für den Vorstand des DTV Zetzwil ein, sechs Jahre davon als Präsidentin. Sie gab nun ihr Amt an die Vizepräsidentin Karin Hirt weiter. Streit bleibt dem Vorstand als Vizepräsidentin erhalten und unterstützt ihre Nachfolgerin.

Silvia Hirt amtet weiterhin als bewährte Technische Leiterin, gleichzeitig besetzt sie das Amt als Aktuarin. Katrin Frey zeichnet als Stellvertreterin in der Leitung.

Die zwei Abteilungen der Jugendriegen, „kleine Jugi gemischt“ und „grosse Jugi Mädchen“ stehen vortan abwechselnd unter der erfahrenen Leitung von Monika Hirt, Fabienne Kaspar und Karin Hirt. Als Hilfsjugileiterin amtiert Ramona Pulver.

Kassierin Fabienne Kaspar führt künftig für die Jugendriegen ein separates Konto. Ein spezifisches Jahresprogramm für den Nachwuchs soll vor allem die Eltern über die Anlässe der Jugendriegen orientieren.

Neue Leitung gesucht

Daniela Blöchlinger leitete seit elf Jahren das Mutter-Kind „Muki“ sowie das „Kitu“ (Kinderturnen), für diese Turnstunden wird eine neue Leiterin gesucht. Als Dank für ihre grosse Arbeit durfte sie Blumen und einen Gutschein entgegen nehmen.

Weiter erhielten Silvia Streit für zehn Jahre Jugileiterin und Monika  Hirt für zehn Jahre J+S Coach ein Präsent

Das neue Jahresprogramm umfasst wiederum etliche Aktivitäten. Im April steht die Mithilfe bei der 100-Jahr-Feier des Turnvereins auf dem Programm. Am Turnest in Holziken wollen die jungen Zetzwilerinnen mit den Disziplinen Stufenbarren, Team-Aerobic und Fachtest Allround wieder eine möglichst hohe Punktzahl erreichen. Die zweitägige Turnfahrt ist ins Wallis geplant und in der ersten Novemberhälfte gehen schon wieder die Turnerabende über die Bühne.

Neuanschaffung

Obwohl im vergangenen Jubiläumsjahr „75 Jahre DTV Zetzwil“ ein Defizit von 3000 Franken budgetiert war, schloss die Kasse durch Geschenke und Gönnerbeiträge mit einem Überschuss von 650 Franken ab. Ein Bildervortrag vermittelte der Versammlung Eindrücke der dreitägigen Jubiläums-Vereinsreise nach Hamburg.

Im Budget für 2012 steht ein Minusbetrag von 6000 Franken. Grund ist die Beschaffung neuer Vereinskleider für die Jugendriegen und die Aktiven. Diesen Mehrausgaben wollen die Turnerinnen mit Arbeitseinsätzen bei Lottoanlässen entgegenwirken. Der Jahresbeitrag für die Aktiven wurde von 70 auf 100 Franken erhöht. Mit einem Neumitglied zählt der Verein nun 13 Aktive, die alle am gleichen Strick ziehen und weiterhin auf Erfolgskurs sind.