Fahrwangen

Neu in der Kirchenpflege

megaphoneaus FahrwangenFahrwangen
Roger Sigg (links) gratuliert dem neugewählten Sandro Polenta

DSC_6251.JPG

Roger Sigg (links) gratuliert dem neugewählten Sandro Polenta

An der Kirchgemeindeversammlung vom Sonntag, 2. Dezember wurde Sandro Polenta aus Meisterschwanden neu in die Kirchenpflege gewählt. Er ersetzt Corinne Wedekind, die nach vier Jahren Mitarbeit aus beruflichen Gründen ihren Rücktritt eingereicht hat. Roger Sigg, Kirchenpflegepräsident der ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden – Fahrwangen verdankte ihr Engagement und lobte sie für ihren sehr kompetenten Umgang mit Zahlen. Sie präsentierte an ihrer letzten Kirchgemeindeversammlung das Budget 2013 mit gleich bleibendem Steuerfuss von 16%. Dieses wurde ohne Rückfragen einstimmig angenommen. 

Joans Marti, der bisher als Jugendarbeiter angestellt war, wurde einstimmig in die vor einem halben Jahr umgewandelte Sozialdiakonenstelle gewählt. Dadurch wird er auch Mitglied der Kirchenpflege. Das Gremium wird aber zahlenmässig nicht weiter vergrössert, da Roger Sigg, der die Kirchgemeindeversammlung leitete, seinerseits auf Ende Jahr den Rücktritt eingereicht hatte. An seiner letzten Sitzung konnte er der Versammlung noch keine Person präsentieren, die das Präsidium übernehmen würde. Doch drückte er die Hoffnung aus, dass das Ziel, das sich die Kirchenpfelge gesetzt hat, nämlich bis in einem Jahr eine Person für das Präsidium vorzustellen, sich erfüllen werde. Die Funktion als Vizepräsidentin wird im Jahr 2013 Edith Mauch übernehmen, doch werden verschiedene präsidiale Aufgaben auf weitere Schultern verteilt werden.

Andreas Müller informierte über die letzte Synodesitzung, an welcher der Schutz von Kindern und Jugendlichen durch den Beitritt zum Verein Mira gefördert wurde; im weiteren wurde beschlossen das Projekt ‚Palliative Care’ weiterzuführen mit dem Ziel, ein Kompetenzzentrum aufzubauen. Philipp Nanz informierte über seine Wahl zum Dekan des Dekanats Lenzburg – ab Februar 2013 wird er diese Aufgabe übernehmen – und die Sanierung des Pfarrhauses, die wärmetechnisch wie ästhetisch gut gelungen ist. Zum Schluss informierte Roger Sigg über Verkaufverhandlungen zum Erwerb einer Liegenschaft. Ursprünglich war geplant, der Kirchgemeindeversammlung einen Kreditantrag für den Erwerb der Nachbarliegenschaft neben dem Kirchgemeindehaus zu stellen, doch weil keine Einigung bzgl. des Verkaufspreises erzielt werden konnte, verzichtete die Kirchenpflege auf den Kreditantrag; die Behörde bleibt aber offen für Verkaufverhandlungen.

Wie gewohnt fand die Kirchgemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienst statt. Nach einer Stunde entliess Roger Sigg die 44 Anwesenden in den ersten Adventssonntag mit den besten Wünschen für eine besinnliche Adventszeit.

Meistgesehen

Artboard 1