Eine buntgemischte Gruppe die sich aus Pfadpfinder, Naturschützer, Mitarbeiter des Werkhofes und EinwohnerInnen von Zeiningen zusammensetzte, versammelten sich am letzten Samstag um 09.00 Uhr beim Werkhof um den Neophyten den „Kampf“ anzusagen. Unter der Leitung von Gemeinderätin Gisela Taufer entfernten die fleissigen Hände entlang dem Möhlinbach und dem Maienbächli das Drüssige Springkraut.

Bereits zum vierten Mal wurde der Neophytentag durchgeführt und es konnte eine deutliche Abnahme registriert werden. Die langjährigen Helfer freuten sich, dass sich ihr bisheriger Einsatz zu Gunsten der Natur langsam Früchte trägt. Dies im Wissen, dass der Samen des Drüssigen Springkrautes sieben Jahre überleben kann und trotz Reduktion noch einige Jahre Pflegeeinsatz nötig sein wird.

Was sind Neophyten?

Neophyten sind ortsfremde Pflanzen die in die Schweiz eingeführt wurden und sich massiv ausbreiten und die einheimischen Pflanzen verdrängen. Einige dieser invasiven Pflanzen verursachen Allergien z.B. die Ambrosia andere beschädigen Infrastrukturanlagen, Bauten oder Uferbefestigungen wie der Japan-Knöterich. Wichtige Hinweise über die Entsorgung und Eindämmung von Neophyten findet man auf der Homepage www.arten-ohne-grenzen.ch.