Am 24. Juni haben 103 Schüler der Schulen Remetschwil und Oberrohrdorf in „ihrem“ Wald dem Neophyt „drüsiges Springkraut“ den Kampf angesagt. Die Besammlung war um 09.00 beim Holzschopf in Oberrohrdorf. Nach kurzer Instruktion sind die Gruppen mit 30 Lehrern und Begleitpersonen (von der Schule Remetschwil, Ortsbürgerkommission Remetschwil, Natur- und Vogelschutzverein Rohrdorferberg und Landschaftskommission Oberrohrdorf) ausgeschwirrt. Trotz der Bekämpfung im vergangenen Jahr hatte es an den typischen Stellen schon wieder stark gewuchert. Mit Einsatzfreude und Elan machten sich die Kinder an die Arbeit, die durch Brombeerstauden und Dickicht ziemlich erschwert war. Aber geschickt wurden die Stellen angepeilt und in vorbildlicher Zusammenarbeit zwischen Klein und Gross beachtliche Mengen ausgerissen und auf den Waldwegen für den Abtransport deponiert. Bei dem schönem Wetter und der angenehmen Temperatur von knapp über 20 Grad wurde der Arbeitseinsatz richtig genossen. Auch die Zwischenverpflegung (Schoggigipfel und Eistee) hat zur guten Laune beigetragen.

Zur Mittagszeit sind alle Beteiligten zur Waldhütte Remetschwil gekommen, wo schon die Würste und Vegi-Spiessli auf dem Grill brutzelten und gekühlte Getränke warteten.

Die nächste Neophytenbekämpfung, organisiert durch den Natur- und Vogelschutzverein Rohrdorferberg, findet am 18. Juli statt. Nähere Info’s und die Bilder zu dem Einsatz mit den Schülern findet man auf www.nv-rohrdorferberg.ch. Interessierte und Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Dora Soland, Remetschwil