Die 1. diesjährige Seniorenwanderung des Kantonalverbandes der Naturfreunde Aargau, an welcher nicht nur Senioren teilnehmen, führte rund um Schöftland. 30 Teilnehmer aus verschiedenen Aargauer Naturfreunde-Sektionen besammelten sich beim Bahnhof Schöftland. Danach führte sie der Wanderleiter Franz Riegler zuerst zum Wasserwirbelkraftwerk an der nahen Suhre. Dieses Pilotkleinkraftwerk mit einer Rotordrehzahl von lediglich 20 Umdrehungen pro Minute produziert Naturstrom für 20 bis 25 Haushalte. An der Testanlage im Technopark Aargau in Windisch wird laufend nach Möglichkeiten gesucht, die Anlage zu optimieren und den Wirkungsgrad, angestrebt von 40 % auf 60 %, zu vergrössern. Neben dem Pilotkraftwerk, das im September 2010 im Beisein von Bertrand Piccard in Betrieb genommen wurde, sind am renaturierten Ufer auch u.a. Laichgewässer für Kröten und Lurche eingerichtet worden. Sehr wichtig ist der Genossenschaft, welche die Anlage betreibt, nebst der Stromproduktion die naturnahe Gestaltung der ganzen Umgebung. Weitere Wasserwirbelkraftwerke sollen erstellt werden.

Nach dieser sehr interessanten und eindrücklichen Besichtigung, wanderten die Teilnehmer bei besten Wetterbedingungen über den Stübis nach Schorüti zu einem neuen schönen Waldunterstand. Dieser musste erst kürzlich neu errichtet werden, da der frühere einer Brandstiftung zum Opfer fiel. Auf das obligate Mittagshalt-Feuer und die warme Wurst musste verzichtet werden wegen der grossen Trockenheit. Nach diesem etwas längeren Halt führte die Wanderung über Ürkheim und den Aussichtspunkt Stübisberg zurück nach Schöftland, wo der Rundweg mit einem Schlusstrunk abgeschlossen werden konnte. (hsc)