Als Sieger der Vorrunde traten die U-12 Nachwuchsspieler des Faustballcenters STV Oberentfelden als einer der Favoriten an. Das Startspiel gegen Neuendorf - den Fünften der Qualifikationsrunde - gestaltete sich dann aber eher harzig. Viele Annahmefehler in der Defensive brachten die Entfelder einige Male in arge Bedrängnis. Mit dem knappen 2:1-Sieg rutschte das Team im direkten Vergleich bereits auf den 2. Rang, gewannen doch die stärksten Kontrahenten aus Wehr ihr Startspiel klar mit 3:0. Weitere Satzverluste hätten also bereits den Traum von Gold zu Nichte gemacht. Eine klare Steigerung mit nur noch einzelnen Patzern brachten gegen die 3.- und 4.-Platzierten aus der Qualifikation dann aber die erhofften 6:0 Sätze. Im Gegenzug blieben aber auch die Süddeutschen ohne Satzverlust. So kam es dann vor voller Zuschauerkulisse zum eigentlich erhofften Finalspiel.

Jeder Satz entwickelte sich zu Beginn mit deutlichen Vorteilen für die Entfelder. Im weiteren Verlauf schlichen sich aber immer wieder Servicefehler ein und brachten die Süddeutschen zurück ins Spiel. Nach einem äusserst knapp gewonnenen 1. Satz, ging der 2. Durchlauf genauso knapp an den Gegner. Im 3. und entscheidenden Satz war die Spannung kaum zu überbieten. Nach einem Punktestand von 10:10 machten die Entfelder noch 2 Bigpoints und brachten den Satz mit 12:10 nach Hause. In der Halle brachen alle Dämme. Spieler, Betreuer und Zuschauer lagen sich in den Armen und freuten sich über den ersten Meistertitel dieser jungen Mannschaft in der Zone C.

Bildlegende: Die Siegermannschaft mit dem erfolgreichen Trainerduo Reto und Sylvia Egolf