Laufenburg

Mut tut gut - Ferienplausch in Laufenburg

megaphoneaus LaufenburgLaufenburg

In der ersten Ferienwoche nahmen 40 Kinder und ein Leitungsteam von 15 Personen das reformierte Kirchgemeindehaus in Laufenburg in Besitz.

Das Motto der Woche „Mut tut gut“ war der Geschichte von Esther aus der Bibel entnommen. Eine junge Jüdin mit Namen Esther lebt im persischen Exil. Nach der Verbannung der persischen Königin wird sie zusammen mit den schönsten Mädchen Persiens auf den königlichen Hof von Xerxes gebracht, an dem ihr Onkel Mordechai arbeitet, damit sich der König eine neue Frau bestimmen kann. Ausgerechnet Esther wird von ihm ausgewählt und wird Königin. Doch der böse Minister Haman beeinflusst den König stark. Er will, dass man sich auch vor ihm verbeugt, nicht nur vor dem König. Der fromme Mordechai will sich nur vor Gott verbeugen, deshalb entbrennt Hamans Zorn auf die Juden. Er plant einen grossen Vernichtungstag. Mordechai erzählt Esther davon. Diese muss Mut fassen, ungerufen vor dem König zu erscheinen, was mit dem Risiko verbunden ist, den tödlichen Zorn des Königs auf sich zu ziehen, und um Schonung für ihr Volk zu bitten. Sie lädt Haman und dem König zu einem Festessen ein, bei dem sie dem König sagt, dass Haman sie und ihr Volk vernichten wolle. Darauf lässt der König Haman an seinem für die Juden vorgesehenen Mordtag hängen. Diesen hatte Haman vorgängig durch das Los (persisch: Purim) bestimmt. Deshalb wurde aus diesem Tag ein Fest, das Purim-Fest, das die Juden bis heute feiern.

Der Ferienplauschtag begann jeweils mit der gemeinsamen Begrüssung der Kinder. Eine Leiterin erzählte jeweils einen Teil der Geschichte, und die Kinder sangen Lieder. Danach begann man Kronen, Geld in Ferienplauschwährung, Geldschachteln, zwei Throne, Schmuck und Drehtrommeln zu basteln. Es wurde ein Königspaar bestimmt. Nach dem Mittagessen öffnete der von den Hilfsleitern betriebene Ferienplauschkiosk mit kleinen Leckereien. In den drei Ateliers Tanz, Musik und Sport wurde jeden Tag fleissig trainiert. Das Königspaar des Tages verabschiedete die Kinder jeweils mit einem Wunsch, wie z.B. „Ich wünsche euch, dass der morgige Ferienplauschtag auch so toll wird wie der heutige“. Am Mittwoch gab es eine Talentshow mit Jury, in der die Kinder in Ihren Gruppen verschiedene Kategorien, wie Seilspringen, Kunststücke, Gehen mit Stöckelschuhen etc. meistern mussten. Der Nachmittag mit dem Film „Plötzlich Prinzessin“ verging ebenfalls wie im Flug. Am Donnerstag wanderten die Kinder in Gruppen zur Laufenburger Waldhütte. Auf dem Weg warteten Mutproben auf sie. Nach der Wurst vom Feuer, zubereitet vom bewährten Ferienplausch-Küchenteam, blieb Zeit für weitere gemeinsame Aktivitäten und für das freie Spiel im Wald. Der Freitagmorgen war gefüllt mit den verschiedenen Vorbereitungen des Purim-Festes. Die Kinder dekorierten den Festsaal, bastelten ein Puppenspiel, backten Hamansohren und durften sich eine Verkleidung für das Fest auszusuchen. Am Nachmittag stieg dann das Purim-Fest mit Musik, Tanz- und Geschicklichkeitsvorführungen.

Im Familiengottesdienst am Sonntag wurde den vielen interessierten Gästen alles vorgeführt. Eine friedliche und fröhliche Woche fand so ihren besinnlichen Abschluss.

Silvia Chappuis

Meistgesehen

Artboard 1