Gränichen

Mountainbike Rennen in Gränichen ein voller Erfolg

megaphoneaus GränichenGränichen

Der vierte Lauf des BMC Racing Cup wurde letztes Wochenende in Gränichen ausgetragen. Knapp siebenhundert Teilnehmer haben die tolle Rennstrecke und das gute Wetter genossen.

Der RC Gränichen als Veranstalter versucht jedes Jahr seine Veranstaltung zu verbessern. Manuel Eichenberger, Präsident des OK: „Wir haben die Streckenführung wieder etwas abgeändert, um für die Fahrer und die Zuschauer das Geschehen noch attraktiver zu gestalten.“ Dafür hat der Zivilschutz im Bikepark eine Brücke gebaut. An anderen Orten haben freiwillige Helfer des Clubs Hindernisse ausgebessert oder neu gebaut. Eichenberger: „Wir sind bekannt für unsere technisch anspruchsvolle Strecke. Viele Biker kommen nur schon deswegen gerne nach Gränichen.“ Im Zuschauerraum wurden dieses Jahr die Rennen live auf Grossleinwand übertragen. So war das Renngeschehen auch auf den entlegenen Trails einsehbar. Sicher eine gute Neuerung, die den Status als einer der Aargau Top Sportevents unterstreicht.

 Nicht nur die Helfer haben ausserordentliches geleistet sondern auch die Fahrer. Fabian Strittmatter (U19) ist ein Sprung nach vorne gelungen. Er konnte bereits Erfahrungen im Weltcup sammeln. „Als Neuling muss man sich zuhinterst im Startfeld aufstellen. Ich konnte aber vor zwei Wochen in Nove Mesto viele Plätze gutmachen und mich im Mittelfeld auf Platz 51 klassieren.“ Dies gab dem Schüler der Sportkanti in Aarau Aufschwung. Zusätzlich kannte Strittmatter die Strecke auch gut: „Es gibt sicher noch einen Heimvorteil. Wir stecken auch viel Arbeit in den Streckenbau, so ist dies zu einem gewissen Grad auch verdient.“ Er konnte im Rennen seine Stärken voll ausspielen. In den Abfahrten konnte Strittmatter jeweils Zeit gutmachen und in den Aufstiegen konnte er die Position halten. Er erreichte mit dem zwölften Platz sein bestes Saisonresultat. Ebenfalls das beste Saisonresultat erreichten sein Bruder Lucas Strittmatter und Nick Baumann (beide U17). Baumann konnte wegen einer Verletzung noch nicht voll fahren. Trotzdem erreichte der Schüler der Sportschule Buchs in einem Feld von 77 Fahrern den 19. Platz. Strittmatter, sein Teamkollege von der Renngruppe Specialized Racing, setzte sich vor ihn auf den 18. Platz. Bei den jüngsten glänzte Ben Eichenberger (U11). Etwas nervös ging er ins Rennen. Trotzdem konnte er seine Nerven behalten. Die brauchte er auf dem Geschicklichkeitsparcours. Bei den Hindernissen kommt es auf Gleichgewicht und Fahrtechnik an. Er konnte alle Hindernisse fehlerfrei meistern. Zuoberst auf dem Podest durfte er wie die Elite das Siegertrikot sich überstreifen lassen. Julien Absalon, der zweite der Elite, hat auf seinem Trikot unterschrieben. Dieses hat Ben Eichenberger voller Stolz das ganze Rennwochenende getragen.

Meistgesehen

Artboard 1