Monatswanderung vom 27. Februar 2014

Aarau – Rupperswil

Wie gewohnt, reiste die Gruppe mit Bus und Bahn nach Aarau. Vor der katholischen Kirche konnte Tourenleiter Peter Häusermann bei angenehmem Wetter, die stattliche Anzahl von 28 Wandersleuten begrüssen. Anschliessend ging es auf dem kürzesten Weg zur Aare und zum Auenschutzpark.

Schon bald überquerten wir den natürlich gestalteten Einlauf der Suhremündung.

Auf dem Damm ging es weiter unter der Brücke des Staffeleggzubringers durch, vorbei an den Rohrer Giessen, bis zur Brücke Biberstein. Hier wurde auf die linke Aareseite gewechselt. Gleich zu Beginn steht das bekannte Naturbad. In dieser Gegend macht der Biber dem Dorfnamen doch alle Ehre.

Bevor die Gruppe das Kraftwerk Rupperswil-Auenstein erreichte, konnte sie das seltene Naturwunder des Tuffgrabens mit einem steil abfallenden Bach bewundern. Beim Rastplatz war dann die Pause bevor die Gruppe über das Wehr wieder auf die rechte Seite kam. Der hier eingebaute natürliche Gewässerlauf wurde auch für die Fische gebaut.

Bis Rupperswil war es dann nur noch eine kurze Distanz.

Auch die Pause gehört dazu, bei Kaffee und Nussgipfel liess man die Wanderung abschliessen. Die Rückfahrt mit Bahn und Bus ging zügig.

Im März ist schon die erste Ganztageswanderung ins Zürcher Weinland und führt von Stammheim zur Kartause Ittingen.