Auch dieses Jahr war die junge und dynamische Fasnachtsclique aus Fischbach- Göslikon wieder  viel Unterwegs. Während des eiskalten Winters begann die Mösli-Clique  mit dem Aufbau ihres Wagens. Dabei kam ein Halbgefrorenes Schwein heraus. Der Gips der für den Umriss des EU- Schwein dienen sollte, wollte bei unter 0 Grad nicht trocknen. Mit viel Mühe und Geduld und mit der Hilfe des Gasbrenners wurde der Schweinekopf drei Wochen verspätet fertiggestellt.  Dieses Schwein von 3.5 Meter breite und Höhe und 10 Meter Länge, sollte ein Sparschweinchen darstellen. In dieses Sparschweinchen zahlen die Deutschen und die Franzosen Milliarden von Euro für den Unterhalt der kleinen aussaugenden Schweinchen wie Griechenland, Portugal, Spanien und Italien. Zum Schluss kam noch der Schweinestall, gefüllt mit viel Stroh. Besucher und vor allem Besucherinnen des Fastnachtsumzugs wurden reichlich mit dem Stroh im Dekoltee und im Unterhöschen eingedeckt. Der Traktor wurde ganz eingemacht mit einem Schweinekopf, damit der Fahrer eine extrem erschwerte Sicht hatte. Darum gingen bei den Umzügen jeweils, mit Drehlicht ausgerüstete, ein Auto voraus. Es wurden über viele Wochenenden verschiedene Fasnachtsumzüge besucht, darunter Häggliger Nachtumzug, Sarmenstorf, Würenlingen, Urdorf und Brugg. Wobei die Mösli-Clique sich in Urdorf über den 1. Rang in der Kategorie Wagenbauten freuen durfte. Nach einer erfolgreichen Fasnachtsaison geht es ein wenig ruhiger weiter, am Sonntag 11. März 2012 steht in der Mehrzweckhalle in Fischbach-Göslikon der Suppentag an.

Mösli-Clique on tour 2012 mit EU-Sau(erei)