Villigen

MITTAGSPAUSE in Villigen

megaphoneaus VilligenVilligen

Nicht nur wir Menschen haben um die Mittagszeit Hunger, nein auch unsere gefiederten Freunde rund um uns suchen Nahrung oder lassen sich füttern. 

In diesem Fall sind es drei junge Rauchschwalben, welche nach Futter betteln. Die erwachsenen Vögel schleppen unermüdlich Insekten und weiteres Futter heran und stopfen den bettelnden Jungen die Schnäbel voll. 

Die Art lebt im offenen Kulturland, wo sie Bauerngehöfte, Wiesen und Wasserflächen antrifft. Die Tiere verbringen den Sommer zwischen April und September, sogar bis Anfang Oktober in ihren Brutgebieten.Die europäischen Rauchschwalben überwintern in Mittel- und Südafrika. 

Es macht richtig Freude, diesen Vögeln zuzusehen, vor allem wenn es direkt vor der Haustür zu beobachten ist. Einer dieser drei Jungvögel hat es schnell verstanden, zu noch mehr Futter zu kommen. So beobachtet er den Luftraum sehr genau und sobald der Altvogel anfliegt, schiesst er im entgegen und holt sich seine Ration direkt im Flug. Seine Geschwister haben dann leider das Nachsehen.

Zum Brüten und für die Aufzucht der Jungen baut die Rauchschwalbe Nester, welche offene und schalenförmig sind. Sie bestehen aus Schlamm und Stroh und werden auf einen Mauervorsprung oder Balken an der Wand von einem Stall oder einer Scheune gebaut. Den Namen Rauchschwalbe erhielten sie in früheren Jahrhunderten, da sie beobachtet wurden, wie sie durch Öffnungen in Hausgibeln ein und aus flogen, durch welche auch der Rauch der Kochstellen im Haus abzog. Sie sind exzellente Flieger und so reicht ein gekipptes Fenster zum Ein- und Ausfliegen. Die Nester werden immer wieder benutzt und das Weibchen legt zwei- bis dreimal im Jahr vier bis fünf weiße, braunrot gefleckte Eier, die es 14 bis 17 Tage bebrütet. Beide Eltern füttern nach dem Schlüpfen noch ca. 20 bis 22 Tage und die Jungen verlassen in diesem Alter auch erstmals das Nest. Interessant ist, dass die älteren Jungen beim Füttern der zweiten Brut helfen. 

In den kommenden Wochen heisst es also, möglichst viel Futter zu bekommen und auch die Flügel zu trainieren, geht es doch dann schon bald in Richtung Süden los, um unsere kalte Winterzeit zu überbrücken. Wünschen wir ihnen ein erfolgreiches Erwachsen werden und einen guten Flug in den Süden, verbunden mit einer glücklichen Rückkehr im nächsten Frühling.

Meistgesehen

Artboard 1