Wölflinswil

Mit viel Einsatz, Spass, Kraft und Technik gegen Wind und Riesenbündel

megaphoneaus WölflinswilWölflinswil

Papiersammlung der Schule Wölflinswil

Hundert fleissige Hände warteten punkt acht Uhr hinter dem Gemeindehaus in Wölflinswil - alle bereit mehrere Tonnen Papier anzuschleppen.

Nach einer kurzen Instruktion der Gruppenchefs zog die motiviert Schar in Wölflinswil "obsi und nidsi", um kurz darauf schon mit der ersten Ladung zurück zu sein. Es ging zu wie in einem Ameisenhaufen. Nach etwas mehr als einer Stunde war der erste Container in Rekordzeit gefüllt.

"Hui blast de Herbschtwind .." heisst es so schön in einem Kinderlied von Andrew Bond.
Uns spielten die zeitweise aufkommenden Windböen an diesem Morgen ein Schnäppchen. So mussten wir immer wieder davon gewirbelten Papierfetzen nachjagen und sie einfangen. Mit fleissigem "fötzeln" des Platzes und beschweren der losen Papiere wehrten wir uns jedoch erfolgreich gegen die Tücken dieser Windstösse.
Ansonsten war der Himmel uns an diesem Morgen gut gesinnt und nur ein paar einsame Tropfen kitzelten unsere Nasenspitzen.

Trotz freundlichem Appell in der Zeitungsannonce der Gemeinde, die Bündel nicht höher als 15 Zentimeter zu bündeln, war unser grösster "Fang" tatsächlich einen halben Meter hoch geschnürt. Nur die stärksten Jungs vermochten diese Papiertürme hochzuheben!

Die Wartezeit auf den neuen Container nutzten wir für eine ausgiebige Pause und ein feines Znüni, das von Eltern gespendet wurde. Einige vertieften sich in spannende ausrangierte Lektüren, aber viele hatten Tatendrang und zogen gleich wieder los. So türmte sich der Papierhaufen vor dem vollen Container und wartete auf den Zweiten.

Die jüngeren Schüler, welche von drei helfenden Müttern ganz toll unterstützt wurden, verabschiedeten wir etwa um halb elf von der Papiersammlung. Die Abschlussarbeiten verrichteten unsere erfahrenen Papiersammler und -sammlerinnen der 4./5. Klasse danach weiterhin zügig und zuverlässig.

Nach gut drei Stunden waren ein ganzer und ein halber Container gefüllt! Gemäss Schätzung des Fachmanns der Firma Klein AG entspricht das etwa 20 Tonnen Papier - eine tolle Leistung. Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Meistgesehen

Artboard 1