Die Jungbürgerfeier der Gemeinde Staufen bot eine gute Mischung aus spassiger Aktivität, geselligem Beisammensein und dem offiziellen Aufnahmeakt. Mit 57 % der Eingeladenen war die Teilnehmerzahl erfreulich hoch.

Viele Jungbürgerinnen und Jungbürger der Jahrgänge 1996 und 1997, die an der Feier teilnahmen, kannten sich aus der gemeinsamen Schulzeit und haben auch heute noch regelmässig Kontakt miteinander. Dies zeigte sich schon bei der kollegialen Begrüssung am Treffpunkt beim Schulhaus in Staufen und hatte bestimmt auch einen Einfluss auf die hohe Teilnehmerzahl. Erwartungsfroh ging die Fahrt mit dem Car nach Roggwil zum Go-Kart-Fahren

Mit Mut und hoher Steuerkunst
«Dies ist keine Autoputschbahn», appellierte die Instruktorin Melissa an die Fairness und Disziplin und wies auf die bis zu 60 Stundenkilometer und 6,5 PS der Karts hin. Das «Grand Prix»-Programm startete auf der mit 630 Meter längsten Kart-Bahn der Schweiz mit dem Warm-up. Schon hier zeigten sich die unterschiedlichen Fahrkünste und der Mut der Jugendlichen. Beim «Qualifying» ging es darum, sich einen Startplatz fürs Finalrennen der 16 Bestklassierten zu ergattern. Der Adrenalinspiegel erreichte beim Rennen über 10 Runden mit Massenstart seinen Höhepunkt.

Rechte und Pflichten wahrnehmen
Hungrig und durstig ging’s danach in heimische Gefilde ins Staufner Zopfhuus, wo ein Pizza-Plausch die Jugendlichen erwartete. Neben dem genüsslichen und gemütlichen Teil trugen auch die Worte von Gemeindeammann Otto Moser zum feierlichen Rahmen des Anlasses bei: «Herzlich willkommen im Club der Stimmberechtigten, im Lebensabschnitt mit neuen Rechten und Pflichten und viel Eigenverantwortung! Bei seiner Aussage, dass die Mitgliedschaft lebenslänglich und ohne Ausstiegsmöglichkeit sei, war bei Manchem ein Lachen zu hören. Er forderte die Anwesenden auch auf, von den neuen Chancen und Möglichkeiten aktiv Gebrauch zu machen. Die Übergabe des Jahrgängerbuchs und des staatspolitischen Handbuchs «Schweiz in Sicht», das Dessert und – bei Vielen auch ein Schlummertrunk – liessen den vergnüglichen Abend ausklingen. Der von der Kulturkommission Staufen organisierte Anlass wird Allen noch lange in positiver Erinnerung bleiben.