Auf Einladung der „Gruppe gegen Hunger“ und der Kirchenpflege sprach die in Hausen wohnhafte neue Direktorin von Mission 21, Claudia Bandixen, nach 100 Tagen im neuen Amt vor einem erfreulich zahlreichen Publikum im Kirchgemeindehaus Windisch zum Thema „Hunger stillen“. Die fast zweihundert Jahre alte Organisation, der sie vorsteht, gegründet 1812 als „Basler Mission“, steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Referentin liess die Geschichte kurz Revue passieren, wandte sich aber dann der Zukunft zu. Für sie bedeuten die gegenwärtigen Schwierigkeiten nicht in erster Linie eine Krise, sondern eine Chance, alles noch einmal anzusehen und manches anders zu machen. Einerseits richtet man sich neu aus, indem man sich um Steuerabzugsfähigkeit, das ZEWO Gütesiegel und die Mitgliedschaft im Ökumenischen Rat der Kirchen bemüht, andrerseits bleibt man sich selber treu, indem man sich weiterhin auf der Basis des Glaubens und eines christlichen Weltbildes für Gleichheit der Rassen und der Geschlechter einsetzt. Die Zusammenarbeit mit den Partnerkirchen soll vermehrt auf Augenhöhe erfolgen. Anhand der bekannte Maslow’schen Bedürfnis-Pyramide zeigte sie, dass die Menschen in anderen Teilen der Welt oft ganz andere Prioritäten setzen. Konkret fördert Mission 21 im Kampf gegen den Hunger weltweit Kleinbauern und Kleinbäuerinnen. Sie sollen mit Stolz und Würde leben und sich vom selber Angebauten ernähren können. Dabei wird konsequent auf biologischen Landbau gesetzt, auch wenn die Erträge am Anfang geringer sind. Sie schloss ihr Referat mit einem Ausblick auf die im Sommer 2013 in St. Gallen mit weltweiter Teilnahme geplante Veranstaltung „Mission Moves – Mission fair-ändert“. In der folgenden Diskussion wurde darauf hingewiesen, dass auch der Norden vom Süden lernen kann und dass wir in Europa nicht die Einzigen sind, die etwas von Theologie verstehen. Auf Anfrage bestätigte die Referentin zudem, dass es sie mit Sorge erfüllt, wenn mehr und mehr Kirchgemeinden aus Rücksicht auf die Finanzlage ihre Spenden reduzieren. Gerade Mission 21 ist stark auf diese Spenden angewiesen.