Die erste Damenmannschaft des TSV Frick Handball ist mit 0 Punkten aus 7 Spielen schlecht in die neue Saison gestartet. Doch das Team rund um Jean-Pierre Schulz hat noch lange nicht aufgegeben. 

Als Mitte September die Saison in der ersten Handballliga der Damen begann, startete ein hoch motiviertes junges Team unter der Obhut von Trainer Jean-Pierre Schulz, mit grossen Zielen in die neue Meisterschaft.

Die Mannschaft wurde aber gleich im ersten Spiel gegen den Aufsteiger der letzten Saison, den BSV Weinfelden, gebremst. Eine Woche später scheiterten die Frickerinnen auch an den Frauen des TV Wohlen.

Die Pechsträhne hielt an, neben den bitteren Niederlagen verletzten sich gleich zwei Stammspielerinnen (Nadine Mathis und Vanesa Muino) so schwerwiegend, dass für beide ein Comeback in Frage gestellt werden muss.

Doch das Team wollte sich auffangen; weitermachen und auf die eigenen Stärken vertrauen. Doch alles klappte nicht so, wie sich das Team es vorgestellt hatte. Trotz fordernden Trainings, seriösen Vorbereitungen und viel Motivation patzerten die Spielerinnen auch in den folgenden 5 Matches. Und immer waren es die gleichen Fehler, die den Frickerinnen zum Verhängnis wurden. Zwar kassierten sie dank einer starken Verteidigung nie besonders viel Tore, doch die Bälle landeten einfach zu wenig im gegnerischen Tor. Neben der schlechten Torverwertung lag der Grund darin auch in den vielen technischen Fehlern, die den oftmals jungen und unerfahrenen Spielerinnen zu oft unterliefen.

Nächsten Samstag, den 22. November möchte das junge Fricker Team wild entschlossen mit dem ersten Sieg dieser Saison aus Weinfelden heimkehren, wo sie um 13.30 Uhr spielen werden. Denn mit der nötigen Entschlossenheit und Zuversicht ist die Saison 08/09 auch für den TSV Frick Handball noch lange nicht gelaufen. Das Team schaut zuversichtlich in die nähere Zukunft! (Daniela Leimgruber)