Ganz nach dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“ machte sich ein erstes Grüppchen vom Art of GeTu auf den Weg nach Neuenhof an die Minitramp-Meisterschaft. Mit einer geklauten Stunde weniger Schlaf lief das Mundwerk der vier jüngsten Teilnehmerinnen vom Art of GeTu schon wie geschmiert und kurze Zeit später waren auch die Muskeln wach, Aufwärmen sei Dank.

An diesem Sonntag galt es einen dreiteiligen Mini-Trampolinwettkampf zu absolvieren. Nebst dem Hochsprung gab es zwei Pflicht und zwei Kür-Sprünge zu springen. Für die einen war es der erste Wettkampf in ihrer Karriere, andere gingen schon sehr routiniert ans Werk. Zum Glück nahmen es die Kampfrichter nicht allzu streng und hörten nicht immer genau hin, wenn die Leiterin das Anmelden zur Übung zuflüsterte.

Am späteren Morgen trafen auch die restlichen zwei Stetter Gruppen in Neunhof ein, auch sie absolvierten den gleichen Wettkampf wie die Frühaufsteher.

Ganz gespannt warteten dann die Boys und Girls vom Art of GeTu auf die Rangver­kündigung. Dass es für ganz nach vorne sehr schwierig sein würde war allen klar. Mit Rohrdorf, Wettingen und Neuenhof traten starke Geräteturn-Vereine an. Umso mehr freuten sich das Leiterteam und natürlich auch die Wettkämpfer selber über die 5 Auszeichnungen die es gab! Herzliche Gratulation Jenny, Natalie, Vanessa, Chiara und Oliver!

Doch schon beim Verlassen der Turnhalle Neuenhof merkte man, Pause gibt’s momentan nicht im Art of GeTu. Nach den Frühlingsferien kann der zweite Trainingsabend wieder durchgeführt werden, dann gilt es üben üben üben für die KMV und das Turnfest. Dort zeigen die jungen Sportlerinnen und Sportler ihr Gerätekombi-Programm und ein neu zusammengestelltes Bodenprogramm – man darf gespannt sein!

Conny Küng
STV Stetten