Das erfolgreiche Projekt Midnightsports in Neuenhof hat eine gut besuchte Saison hinter sich. Jugendliche treiben Sport und sind so sinnvoll beschäftigt. Geleitet wird dieser Anlass in der Hauptsache durch Jugendliche Coaches, organisiert durch die Jugendarbeit Neuenhof.

Am Samstag 21. Mai hat der zweitletzte Midnightsports vom Schuljahr 2010/11 stattgefunden. Trotz dem schön warmen Samstagabend haben sich 54 Jugendliche getroffen und sich in den drei Sportarten Volleyball, Basketball und Fussball ausgetobt. Dabei lassen sich die Jugendlichen durch laute Musik, die sie selber mitbringen, noch mehr motivieren sich zu bewegen.

Während den letzten Monaten hat dieser Anlass regelmässig stattgefunden und wurde durchschnittlich von etwa 50 Jugendlichen besucht. Dies spricht für ein solches Projekt und es wird auch im nächsten Schuljahr durchgeführt werden.

Bei diesem Anlass hat die Jugendarbeit neben der Organisation vom Anlass unter anderem die Aufgabe die Eingangskontrolle zu machen und dabei darauf zu achten, dass keine Jugendlichen ohne Turnkleider in die Halle gelangen. Sie stellt dabei sicher, dass die Rahmenbedingungen rund um den Anlass eingehalten werden.

In der Turnhalle selber, beim Sport, ist die Jugendarbeit kaum vertreten. Die nötigen Regelungen unter den Jugendlichen werden durch Coaches, die ebenfalls noch Jugendlich sind, vorgenommen. Sie achten darauf, dass fair gespielt wird, keine Kaugummis gekaut werden oder das nicht getrunken wird in der Halle. So lernen sie Verantwortung zu übernehmen und können sich in positiven Rollenbildern üben.

Der Anlass gibt den Jugendlichen die Gelegenheit am Samstagabend etwas Sinnvolles zu tun. Sie kommen weg von der Strasse und sind betreut und betätigen sich sportlich.

Die Coaches und die Jugendarbeit freuen sich bereits auf den letzten Midnightsports in diesem Schuljahr. Dieser findet am 18. Juni 2010 um 18.30 - 21.30 Uhr in der Turnhalle Zentrum Neuenhof statt. Er ist offen für Jugendliche ab 12 Jahren.

Ausbau des Angebotes

Gerne würde die Jugendarbeit Neuenhof das Angebot ausbauen. Leider fehlt es an den notwendigen Ressourcen. Auch weitere Präventive Angebote in dieser Richtung sind denkbar und für die Gemeinde Neuenhof wünschenswert. An der Gemeindeversammlung vom 27. Juni 2011 entscheiden die EinwohnerInnen aus Neuenhof, ob die Jugendarbeit wie auch die Schulsozialarbeit ausgebaut werden darf. Im Namen der Jugendlichen bitte ich alle EinwohnerInnen von Neuenhof an diese Gemeindeversammlung zu kommen und diesem sinnvollen Begehren zu zu stimmen. (hnn)