Der legendäre Gränicher Grätu-Cup verzeichnet für das Wochenende vom 6./7. Mai einen neuen Teilnehmerinnenrekord: 970 Mädchen werden sich in der Sporthalle in den Disziplinen Reck, Boden, Schaukelringe und Sprung messen.

Seit 16 Jahren wird Gränichen im Frühling zum Pilgerort für jungen Geräteturnerinnen aus der halben Schweiz mit Schwerpunkt Aargau. Kein Wunder, denn der Grätu-Cup ist ein ambitioniertes Sportfest, das immer wieder unter einem anderen Motto steht. „Campingplatz“ heisst es diesmal und natürlich sind Teilnehmerinnen und Besucher einmal mehr gespannt, wie das Thema visuell umgesetzt wird.

Geräteturnen ist eher eine Randsportart. Wie also erklärt sich OK-Präsidentin Daniela Widmer den Erfolg des Cups? „Geräteturnen ist ein Sport für Mädchen, der Beweglichkeit, Kraft, Eleganz und kreative Elemente beinhaltet. Unser Grätu-Cup ermöglicht den Mädchen, sich wettkampfmässig mit anderen Sportlerinnen zu messen. Motivierend ist sicher auch das spezielle Ambiente, auf das wir grosse Sorgfalt legen. Nicht zuletzt zum guten Ruf beigetragen hat sicher auch der perfekt organisierte Ablauf, und dass beim Rangverlesen niemand leer ausgeht.“

Damit alles wie am Schnürchen läuft, kann das zehnköpfige OK auf rund 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zählen, die stolz sind, jedes Jahr wieder einen derart grossen Anlass auf die Beine zu stellen. „Die fröhlichen Gesichter und die friedliche Stimmung entschädigen uns für den riesigen Aufwand“, bilanziert Daniela Widmer.