Unterkulm

„Man nehme…“ Rezepte und Tipps vom Ernährungsberater

megaphoneaus UnterkulmUnterkulm

Die Schulleitungen der beiden Tagesschulen Attelwil und Wannenhof organisierten gemeinsam einen Anlass für Eltern und Lehrpersonen. Einmal pro Semester soll eine solche Veranstaltung stattfinden, mit Vorträgen zu Themen von allgemeinem Interesse. Diesmal war als Referent ein diplomierter Ernährungsberater eingeladen worden.

Für einmal drückten Eltern und Lehrpersonen die Schulbank in Attelwil. Bereits Bekanntes konnte aufgefrischt werden und viel Wissenswertes kam dazu. Daniel Keller von der Tagesschule Wannenhof begrüsste die Anwesenden und leitete über zum Referat.
Urs Brechbühl, Ernährungsberater, Segler und Hobby-Koch, verstand es von Beginn weg die Zuhörer für das Thema zu begeistern. „Alles was wir essen ist Gift, nur die richtige Menge macht daraus unsere Ernährung." mit diesem passenden Zitaten von Paracelsus eröffnete er den Vortrag.

Was ist Gesundheit
Urs Brechbühl ist Naturheilpraktiker und betreut viele Jugendliche mit Essproblemen. Für seine Behandlungen wendet er ganzheitliche, psychologische Ernährungsberatung an. Seine Arbeitsweise deckt sich mit der Gesundheitsdefinition nach WHO: „Gesundheit ist ein Zustand vollständiger, körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens, nicht nur Abwesenheit von Krankheit oder Schwäche."
Der Ernährungsfachmann wartete mit vielen praktischen Tipps auf. Am wichtigsten sei Ausgewogenheit. Die Leistungsfähigkeit und Konzentration lasse sich mit der richtigen Ernährung optimieren und verbessern, daran scheine niemand mehr zu zweifeln. Ebenso scheine klar, dass man sich mit Brainfood (Gehirnnahrung) nicht gescheiter essen könne, als man bereits sei, relativierte Urs Brechbühl. Die legendäre Lebensmittelpyramide der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung biete jedoch die ideale Voraussetzung für konzentrierte Denker und coole Köpfe. Eine gute Ergänzung zu gesundem Essen sei genügend Bewegung und Sport an der frischen Luft.

Der Mensch als biochemische Fabrik
Mit Hilfe einer Bildschirmpräsentation erläuterte der Referent den Menschlichen Körper und die Funktionen der Verdauungsorgane. Im Vergleich zwischen einem Vollkornbrötli und einem Gipfeli als Energiespender erkannte man unschwer den Unterschied zwischen gesund und weniger geeignet. Übersichtliche Tabellen zu Kohlenhydraten, allerlei Fett, Proteinen, Flüssigkeit, Kalorien und Energiebedarfsberechnungen ergänzten die Informationen.
Interessant und gleichermassen unterhaltsam war die Gegenüberstellung von analysierten Fertigprodukten und Eigenkreationen aus der Küche Brechbühl. Damit bekräftigte der Ernährungsberater seinen Aufruf: „Seien sie kritisch wenn sie etwas kaufen oder essen!" Schliesslich orientierten sich Kinder und Jugendliche am Handeln der Erwachsenen. Urs Brechbühl muss es wissen, er berät Eltern von Kindern mit Hyperaktivität oder auffälligem Verhalten ebenso erfolgreich wie Sportler.

Genussvoll und langsam
Gesund und amüsant ging es auch in der Znünipause zu und her. Nach einem Rezept von Urs Brechbühl hatte Estelle Keller mit den Primarschülern vom Wannenhof Vollkornriegel gebacken. Unter der Anleitung des Gesundheitsfachmannes kauten alle Anwesenden vorschriftsgemäss lange an den im Geschmack immer süsser werdenden Stängeln. „Man nehme sich Zeit!" laute die Devise zu gesunder Ernährung, dies gelte für die Zubereitung der Speisen ebenso wie für deren Genuss.
Nach der Pause ging der Referent mehr auf psychologische Aspekte ein. Das Gefühl von „Hunger" und ungesunde Ess-Angewohnheiten wurden analysiert. Eine Tabelle (Energiekreis) zeigte vier wichtige Energie-Faktoren auf: Neuorientierung, Aktives Handeln, Innere Erfüllung und Auftanken. Eine gesunde Balance zwischen Geben und Nehmen sei unerlässlich wenn es um die Vermeidung von Essstörungen oder Burnout gehe. Es brauche realistische Ziele, positive Feedbacks, genügend Anerkennung und Erholungsphasen damit eine Neuorientierung gelingen könne, wusste der erfahrene Fachmann.
Urs Brechbühl bot einen unterhaltsamen Vortrag. Er überzeugte durch seine Kompetenz und ein breites Wissen. Selbst die kniffligsten Fragen aus dem Publikum brachten den diplomierten Ernährungsberater nicht in Verlegenheit. Er hätte wohl bis weit in den Nachmittag hinein weiter erzählen können.

Bild: Essen unter fachkundiger Anleitung: Urs Brechbühl (3. v.li.) instruierte Eltern und Lehrpersonen: „Langsam und lange kauen, dann erst kommt der wahre Geschmack zur Geltung."

Dipl. Ernährungsberater: Urs Brechbühl achtet auf gesunde Ernährung und kocht gerne selber.

Meistgesehen

Artboard 1