Lenzburg

Maler zeigt Meisterleistung

megaphoneLeserbeitrag aus LenzburgLenzburg
Regierungsrat und Bildungsdirektor Alex Hürzeller (mitte) und Claudio Mazzei (rechts), Präsident des AMGV gratulieren Stefan Weber zum Meisterdiplom

GV des AMGV in Wölflinswil

Regierungsrat und Bildungsdirektor Alex Hürzeller (mitte) und Claudio Mazzei (rechts), Präsident des AMGV gratulieren Stefan Weber zum Meisterdiplom

27 Jahre jung ist Stefan Weber aus Lenzburg und frischgebackener Malermeister mit eidgenössischem Diplom. Mit der soeben bestandenen Meisterprüfung gibt der aufstrebende Berufsmann zugleich die Absicht bekannt, dereinst die Zügel der Furter Malermeister GmbH, Lenzburg, in die Hand zu nehmen und das erfolgreiche Familienunternehmen in die nächste Generation zu führen. Dieses befindet sich seit 1995 im Besitz seines Vaters Paul Weber.

Weber absolvierte den ersten Malermeister-Lehrgang nach dem neuen modularisierten Weiterbildungssystem. Der zweijährige berufsbegleitende Lehrgang umfasste knapp 1‘700 Lektionen verteilt auf 32 Fächer. Geprüft wurden die Malermeister-Anwärter während über 100 Stunden in den Bereichen praktische Arbeit, Theorie, Unternehmens- und Personalführung sowie Betriebswirtschaft. Nach dem Bestehen aller Modulprüfungen erfolgte die Zulassung zur Diplomarbeit, welche Weber über die Fassadensanierung der Villa Hünerwadel in Lenzburg schrieb. Diese Villa wurde im selben Zeitraum von der Furter Malermeister GmbH nach denkmalpflegerischen Vorgaben saniert. Für diese Diplomarbeit wurde der junge Fachmann von den Prüfungsexperten mit einer Spitzennote ausgezeichnet.

Den Grundstein zu seinem beruflichen Werdegang legte Stefan Weber in der 3-jährigen Ausbildung im Malergeschäft Andreas Hoffmann in Windisch. Seine Wanderjahre brachten ihn in verschiedene Betriebe, bevor er 2006 die Vorarbeiterschule absolvierte und 2009 die Ausbildung zum Malermeister in Angriff nahm und nun erfolgreich abschloss.

Meistgesehen

Artboard 1