Berikon

Maibummel Turn-+VolleyballerInnen

megaphoneLeserbeitrag aus BerikonBerikon

Viele Wege führen von Berikon nach Lieli ....

Viele Wege führen nach Oberwil-Lieli ....

Auf der Maibummel-Einladung hiess es „Spaziergang mit Punktejagd und Preisen". Gut gelaunt und voller Spannung lauschten wir Sacha beim Treffpunkt Berikerhus um 19h00. Es sei auf 3 Wegen zum Rest. Hirschen Oberwil Punkte zu sammeln, welche an den Kandelabern angeklebt seien. Gegen 20h sollten wir im Hirschen eintreffen. So machten sich 3 Viergruppen mit Sackmesser und Schere bewaffnet auf die Punktejagd. Beim FW-Lokal ergatterten wir die ersten 30 Punkte. Weiter dem Rummelbach entlang,(Büsche aber keine Kandelaber !) dann durch die Oberdorfstrasse und aufwärts Richtung Wald. Schon hatte Isabella weitere 50 Punkte auf unserer Bergstrecke gesichtet. Spazieren ist anders, doch da wir ja zackige Turnerinnen sind, marschierten wir weiter. Beim Brötliplatz hingen Feuerverbots- und Hundesuch-Zettel, nur keine Punkte.  Weit unten sichteten wir weitere „Suchende" und wir stachen in den schmalen Waldweg mit Wurzeln und Steinen. Ein oller Zweig tätschte mir mitten ins Gesicht und die Brille flog von dannen. Also wir waren definitiv nicht auf einer Kandelaber-Route. Dann sichteten wir die ersten Villen wobei Isabella eine ausmachte welche ihr besonders gefiel. Nach Bergblick-Foto landeten wir bald darauf im Dorfe Lieli und erspähten den grossen Güggel vom Hirschen. Im Garten sass bereits die 1. Gruppe beim Mineral und fächelte mit den Punkte-Zetteln, es war noch nicht 20h. Schwitzend doch guter Dinge genossen auch wir und die 3. Gruppe noch den Apéro draussen. Bea sass ganz entspannt in der Runde und hörte sich die Erlebniss an, lach. Sacha war erstaunt ob so viel Energie die wir aufbrachten um die vielen Punkte zu ergattern und verteilte allen 3 Gruppen je eine Schachtel Lindt-Pralinen! Wir wurden letzte mit 80 Punkten doch machte es Spass einmal anders „geMaibummelt" zu haben.

Drinnen war weiss gedeckt, ganz schick und alle 15 freuten sich auf die 3 vorbestellten Menüs. Inzwischen war auch Marco eingetroffen. Isabella brachte mit ihren Episoden alle zünftig zum Lachen, wie war das nun mit Bora Bora-Tabletti und dem Löffel auf dem Auge?

Nach verschiedenen Salaten bekamen wir das Cordonbleu ohne Rüeblibeilage aber die kleine Tomate war glasiert. Dann folgte das Menü 3 und 2 und die Serviertochter. Sie trat zu Vreni und entschuldigte sich bei ihr dass ihr Güggeli leider „verloren ging", es platschte auf den Boden! Sie machte ihr einen anderen Menüvorschlag doch da mochte Vreni nicht mehr. Alle wollten Ihr was abgeben doch sie lehnte ab. Ebenso fehlten Beilagen beim Menu 3, was auch bemängelt wurde. Es kam dann in Etappen. Das Güggelihuus offerrierte dann allen Kaffee aufs Haus für den Fauxpas. Was für ein aufregender Abend! Draussen bedankte sich Doris im Namen aller bei Sacha für den abwechslungsreichen Bummel; wir hatten alle Plausch daran; super gemacht!

Einige fuhren mit Marco und Bea per Automobile wieder in unser Dorf und weiter, wir andern spazierten nach Hause. Sacha löste dann noch weitere Punkte bis zum Berikerhus mit einigen andern von den Kandelabern.... Das nächste Mal gehen wir einfach der Hauptstrasse entlang !

Anbei noch einige Fotos vom gelungenen Abend.

Es grüsst Reporterin Susanne

Meistgesehen

Artboard 1