Gebenstorf

Männerriege Gebenstorf im Bärental

megaphoneaus GebenstorfGebenstorf
Wasserdicht eingepackt vor dem Aufstieg

Wasserdicht eingepackt vor dem Aufstieg

Allegra. Die diesjährige Turnfahrt der Männerriege Gebenstorf führte uns ins "schöne" Engadin. Unser Ehrenmitglied George Pozzato hat ein wunderschöne und anspruchsvolle Reise- und Wandertour zusammengestellt. Leider spielte das Wetter nicht mit und die 2 Tage, Freitag/Samstag, waren, aus rein meteorologischer Sicht, "saumässig" vom Anfang bis zum Ende. So stellten wir die Reise unter das Kapitel Erholung und Kommunikation, zumindest am Freitag.

Die Reise resp. Wanderung sollte uns über Zernez auf den Ofenpass "Süsom Givé" führen. Von dort über die Forcla Funt da S-charl 2393müM zur Alp Astras und zum Tagesziel nach S-charl 1810müM.

Wegen des erwähnten Schlechtwetter musste das Programm umgestellt werden. So fuhren wir nach Scuol und die 22 Turner berieten sich bei einer Tasse Kaffee wie wir diesen Tag verbringen könnten. In weiser Voraussicht wurde im Programm erwähnt die Badehosen einzupacken. Scuol oder Schuls ist ja bekannt wegen einer tollen Badelandschaft. So verbrachten dann ein Teil der Männer die Zeit im Scuoler Gesundheitszentrum mit  einer grossen Innen und Aussen Bäderlandschaft, mit Dampfbad und Sauna. Der andere Teil der Männer vertrieb sich die Zeit mit einem Jasstag. Die Zeit bis zur Abfahrt nach S-charl war dadurch sehr kurzweilig.  Mit dem Postauto fuhren wir über eine enge mit vielen Kehren bestückte Strasse hinauf nach S-charl. Die Fahrt durch eine unwirkliche Steinwüste eingerahmt von imposanten Bergketten war sehr eindrücklich. In S-charl wurden wir im Hotel "Crusch Alba" zum Apéro erwartet. Nach einem feinen Nachtessen und einigen Jass- und Diskussionsrunden gab es Nachtruhe.

Die Wetterprognosen für Samstag waren etwas freundlicher und versprachen sogar etwas Aufhellung. Dies war für uns das Signal den 2. Tag gemäss Programm durchzuführen. Das hiess Anstieg durch das Val Mingèr im Nationalpark bis hoch zum Sattel "Sur il Foss" 2317müM danach hinunter  zur Alp Plavna 2076müM und durch das Val Plavna einer urigen Schuttebene nach Tarasp-Fontana wo das Postauto bereit stehen sollte um uns nach Scuol zu bringen. Bei leichtem Nebelregen nahmen wir den Anstieg zum Sattel in Angriff. Je höher wir kamen desto grösser und höher wurden die Neuschneeflecken und immer dichterer Nebel sog uns auf. Auf dem "Sur il Foss" lagen ca. 30cm Neuschnee und der Nebel war so dicht, dass der Abstieg zur Alp Plavna nicht gefunden werden konnte. Ein Suchen war zu gefährlich und das Risiko einfach zu gross um wie geplant weiterzugehen. Deshalb entschlossen wir uns zur Umkehr und so wanderten wir auf gleichem Weg zurück ins Tal mit einer Mittagsrast auf einem gekennzeichneten Rastplatz des Nationalparks. Der Nebel und der Schnee und Regen waren dabei unsere ständigen Begleiter. So erreichten wir dann wiederum Scuol und reisten von dort, notabene bei Sonnenschein, wieder zurück ins verregnete Unterland.

Einen herzlichen Dank an unseren Reiseleiter George von welchem eine sehr hohe Flexibilität abverlangt wurde, musste er doch z-igmal an die Bahnschalter um das Billet abzuändern. Einen Dank auch an alle Turner die die wetterbedingten Umstellungen mit grosser Gelassenheit mitmachten und trotz allem 2 tolle Tage im "schönen" Engadin verbrachten.

Meistgesehen

Artboard 1