Sportweekend der Buchser Männerturner

Strahlendes Wetter begleitete die Buchser Männerturner für zwei Tage in den Kanton Schaffhausen. Nach einer kurzen Fahrt mit Kamerad Sergio Gautschi konnten wir bereits um 09.00h den Stadtrundgang in Schaffhausen starten. Die vielen barocken und rokkokoartigen Architekturen mit den reizenden Erkern beeindruckten die Männer, und wenn man bedenkt, dass ein Teil der Stadt im Krieg irrtümlich bombardiert wurde, staunte man noch mehr über den Wiederaufbau und Erhalt der Gebäude. Zum Abschluss der Stadttour genossen alle den herrlichen Rundblick vom Munot über Stadt und Rhein, das Lied vom Munotglöcklein, gesungen von den Männerturner, war dann noch die Zugabe. In flottem Marsch auf der zürcherischen Rheinseite, in Flurlingen ein unerwarteter Apéro, offeriert von einem ehemaligen Buchser Turner, erreichten wir den Rheinfall. Die 370m2/sec. Wasser zeigten Europas grösster Wasserfall von seiner imposanten Seite. Gestärkt nach dem Mittagessen mit Blick zum Wasserfall hiess es : Leinen los und ab zum Felsen. Gekonnt steuerte der Bootsführer das kleine Schiff zur Anlegestelle am Fels in der Mitte des Rheinfalls. Dies war für alle Teilnehmer das erste Mal, dass sie die tosenden Wassermassen so nah bestaunen konnten. Ein besonderes Bild boten die Fische, welche versuchten, den Rheinfall hochzuspringen, was natürlich unmöglich ist. In Uhwiesen im Zürcher Unterland folgten wir den Erklärungen eines Bio-Winzers in seinem Rebberg. Dass eine Bekämpfung von Pilzen und Insekten mit einem aufgemischten Schachtelhalmtee an Stelle von Insektizieden gemacht wird, erstaunte uns alle. Eine Verkostung seiner Weine war der Auftakt zum gemütlichen Teil des Tages. Am Abend war in Hallau das bekannte „Räbhüslifest“ auf dem Veranstaltungskalender, für uns Turner ein angenehmer Anlass für unser Programm. Die Hallauer Winzer luden ein zu Speis und Trank, und um 21.45h wurden im ganzen Rebberg Finnenfackeln angezündet nach dem Motto – der Rebberg brennt. Die Nacht war kurz, und nach dem Frühstück fuhren wir nach Neunkirch, wo unser ehemaliger Buchser Turner als Gemeinderat wirkt. So wurden wir in der Turmstube des Stadttors in die Geschichte und Aktualitäten der Gemeinde eingeweiht. Nun folgte ein weiteres High-Light unseres Weekends – Klettgautour mit dem Elektrotrotti. Nach einer kurzen Einführung fuhren wir los über Wilchingen, Hallau auf den Hallauerberg. Bei sonnigem Wetter genossen wir die Aussicht in den Schwarzwald, die Randen, das zürcher Unterland und die Reblandschaften des Kantons Schaffhausen. Weiter vorbei am Ziel des Oberhallauer Bergrennens und anschliessend die Abfahrt nach Siblingen. In einer Besenbeiz, geführt von einem ehemaligen Kranzturner im Nationalturnen, genossen wir den Fitnessteller und den eigen produzierten Weisswein. Natürlich erzählte jeder von seinen Erfahrungen mit dem Trotti, was schon ein kleines Buch füllen würde. Der letzte Teil der Tour führte über den kleinen Segelflugplatz und anschliessend wieder zum Ausgangspunkt Neunkirch. Die Trotti’s wurden wieder abgegeben, eine Umfrage zeigte, dass keine Blessuren während dieser Tour eingetreten sind. Sergio Gautschi führte die Buchser Turnerschar mit seiner umsichtigen Fahrweise wieder heil nach Buchs. Es war ein tolles Weekend in einem der schönsten Gegenden der Schweiz. GuBa