Aarau

Lottospiel im Altersheim Golatti in Aarau

megaphoneaus AarauAarau

Das diesjährige Lottospiel im Altersheim Golatti in Aarau konnte bereits zum 14. Mal durchgeführt werden. Trotz des Schneefalls vermochte der Anlass wiederum eine lottobegeisterte Gästeschar anzuziehen. Hauptzweck dieses Anlasses ist es, Generationen zusammenzubringen und einen Reingewinn zu erzielen, der es ermöglicht, die  Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Altersheime zu einem Anlass einzuladen. Diese willkommene Abwechslung im Heimalltag wird sehr geschätzt.

Die von Markus Fontana, Leiter Abteilung Alter und seinem Team begleitete und von zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern der Gemeinnützigen Frauen, Sektion Aarau, dem Forum der Ältern Region Aarau (FORÄRA) unterstützte und von einem lottoerfahrenen Team begleitete Veranstaltung war wiederum auch für die Heimbewohnerinnen und -bewohner ein abwechslungsreiches Ereignis im Heimalltag. Bereits ab 12.30 Uhr fanden sich die ersten Lottofreunde ein, um sich rechtzeitig die benötigte Anzahl Rundenkarten zu besorgen. Neben dem Hauptpreis, ein Goldvreneli, konnten andere wertvolle Gaben gewonnen werden. Eine zahlreiche Gästeschar mit Kindern, auch HeimbewohnerInnen fanden sich ein. Damit war das Ziel, Generationen beim Spiel zusammenzubringen, wiederum erreicht.

Abteilungsleiter Markus Fontana eröffnete den Anlass und wünschte allen einen vergnüglichen Spielnachmittag. Stadtrat Michael Ganz begrüsste die Gästeschar auch im Namen des Stadtrats und wünschte den Teilnehmenden einen abwechlungsreichen Nachmittag.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer standen nun im Einsatz, um bei Schwierigkeiten beim Legen der Nummernplättli helfend einzugreifen und die mit dem Ausruf „LOTTO“ angemeldeten Gewinnzahlen zu kontrollieren, die Preise zu überreichen, für die Verpflegung zu sorgen und nicht zuletzt die Kasse zu betreuen. Die nach der achten Runde eingeräumte Verschnaufpause diente der Zwischenverpflegung. Werner Knörr überbrachte die Grüsse im Namen der FORÄRA und wünschte allen Teilnehmenden weiterhin viel Glück, Spass und Erfolg.

Nach 15 Runden waren die Preise verteilt. Zufrieden mit dem gelungenen Spielnachmittag machte man sich auf den Heimweg. Einmal mehr erfüllte dieser Anlass seinen Zweck „Jung und Alt beim Spiel zu vereinen“ und erst noch mit dem erzielten Reingewinn im nächsten Jahr einen Anlass für die beiden Altersheime zu finanzieren.

(ah) 30.10.2010

Meistgesehen

Artboard 1