Schreiben in Bad Zurzach: ein kreativer Rückzugsort

Die Autorin und selbständige Managementberaterin Eva Bilhuber, kommt aus dem Breisgau, lebt im Toggenburg und hat in Bad Zurzach ihr aktuelles Buch geschrieben.

 (sys) Ihr Buch heisst «Bemerkenswert normal». Könnte ja vielleicht auch zu Bad Zurzach passen? Wir haben Sie diesen Marktflecken hier erlebt?
Ja, das passt sogar sehr gut! Bad Zurzach hat auf den ersten Blick etwas unaufgeregt Normales. Wenn man aber in die wunderschönen Innen- und Hinterhöfe blickt, die sich hinter den Hausfassaden verbergen, erschliesst sich einem erst richtig der einzigartige Charme. Das ist ja bei bemerkenswert normalen Lebensstilen ganz genauso.

Was ist Ihnen in Bad Zurzach besonders aufgefallen, was war eben nicht bemerkenswert normal?Die vielen PKWs in der Innenstadt sind leider nur normal, nicht bemerkenswert. Bad Zurzach leidet hier wohl genauso unter den Nebenwirkungen unserer Wohlstandslogik, wie andere Städte auch.

Welche Adjektive fallen Ihnen zu Bad Zurzach ein?
Von geerdet-kraftvoll, über reichhaltig-erquicklich bis zu idyllisch-besinnlich …

Braucht es zum Schreiben besondere Orte?
Für mich auf jeden Fall. Ich brauche eine Umgebung, die mich einerseits inspiriert und andererseits einen Rückzug, bzw. ein Versinken ins Schreiben ermöglicht. Bei «Bemerkenswert normal» habe ich das im Toggenburg, im Markgräfler Land, am Comer See und eben vor allem auch in Bad Zurzach gefunden.

Sie nennen Ihr Buch einen Antiratgeber. Warum?
Weil ich ja selbst betroffen bin und es auch nicht besser weiss. Ratgeber wollen uns helfen, uns selbst zu optimieren. Und im Buch geht’s ja genau ums Gegenteil. Ausserdem finde ich, dass Frage nach der Lebensgestaltung eine ganz individuelle ist.

Inwiefern beeinflusst die Wirtschaftswelt mit ihrem Leistungsanspruch nun auch das Privatleben?
Ich würde sagen sehr. Die zunehmende «Durchökonomisierung» unseres Wirtschaftsleben hat mittlerweile auch unsere Wohnzimmer erreicht. Wir verbringen Stunden im Internet auf der Suche nach dem günstigsten Angebot oder dem «optimalen» Partner und wohnen dort, wo es am steuergünstigsten ist. Damit verschwindet schleichend all das aus unserem Leben, was nicht einer Effizienz- und Optimierungslogik folgt: Spontanität, Pausen, Unvollkommenheit, Zufall, Mitgefühl, Gemeinschaft, Stille, Sinnieren.

Die Autorin Eva Bilhuber liest im Geschichtenhaus Hirschli in Bad Zurzach am 23. September 2016 um 19 Uhr. Moderation: Sybil Schreiber. Der Abend wird vom Verein Zurzibieter Frauen unterstützt. Am Samstag 24. September präsentieren weitere Schreibabsolventinnen ihre Werke in Kurzlesungen ab 15 Uhr. 

Fotos: PD