Die Spannung und Vorfreude der 50 Mittelstufenkinder war gross, als sie sich zum Teil schon kurz nach 18 Uhr auf dem Pausenplatz versammelten. Um 18.30 Uhr wurde dann endlich die Schulhaustür geöffnet und die lese-, schreib- und geschichtenhungrigen Kinder strömten ins Schulhaus. Nachdem die Jacken aufgehängt und die Hausschuhe angezogen waren, wählte jedes Kind aus dem grossen Angebot seine Favoriten aus. Die einen hörten gleich zu Beginn einem andern Kind beim Vorlesen des Lieblingsbuches zu, andere schrieben Gedichte oder illustrierten kurze Texte zur Welt, als sie noch jung war und wieder andere füllten und dekorierten gebackene Brot- und Lebkuchenbücher.  Jeweils nach einer halben Stunde wurde ein anderes Angebot gewählt und das Zimmer gewechselt. So konnten im Verlaufe des Abends noch ein Hörbuch genossen, ein Bilderbuch betextet und in einer Bücherkiste der Bibliothek gestöbert werden. Parallel zu diesem offenen Angebot war auch jedes Kind am Schreiben eines Textes zum offiziellen Thema der Schweizer Erzählnacht beteiligt. Es entstand so eine gemeinsame Geschichte, zu deren Fortsetzung jedes Kind mindestens einen Satz schrieb. Das Wachsen der Geschichte konnte von den andern an die Wand projiziert mitverfolgt werden.

Mit Getränken und den selbst gefüllten Brot- und Lebkuchenbüchern konnte der kleine Hunger und Durst zwischendurch gestillt werden.

Zum Abschluss des gelungenen Abends erklang für die Lehrerin, die sich die Erzählnacht trotz Geburtstag nicht nehmen liess, ein vielstimmiges Happy Birthday im fortissimo.

Um 21 Uhr wurden die glücklichen Kinder von ihren Eltern wieder abgeholt. Sicher haben in dieser Nacht alle gut geschlafen und Interessantes aus einer längst vergangenen Zeit geträumt.