Lenzburger Freisinnige wählen und nominieren

megaphone

Mit Optimismus, Selbstvertrauen und Hartnäckigkeit soll ein weiterer Sitzverlust verhindert werden

„Es muss uns gelingen, die ewige FDP-Baisse zu überwinden. Mit Optimismus, Selbstvertrauen und Hartnäckigkeit muss ein weiterer, bereits zur Gewohnheit gewordener Sitzverlust verhindert werden." Einmal mehr bezog FDP-Präsident Roger Strozzega an der Generalversammlung mit deutlichen Worten Stellung zur Befindlichkeit der auf allen Ebenen gebeutelten Partei, was im Hinblick auf die bevorstehenden Kommunalwahlen (27. September Stadtrat und Kommissionen, 29. November Einwohnerrat) von besonderer Bedeutung ist. Dem trotz allem immer optimistischen Präsidenten scheint es im Kontext mit den Querelen auf eidgenössischer, kantonaler und Bezirksebene „die einzige Möglichkeit, unsere Partei von unten gesunden zu lassen". Das heisst: „Eine schlagkräftige und funktionierende Ortspartei bringt unsere Stadt vorwärts und schafft eine positive Ausstrahlung zu den vorgelagerten Instanzen." Die grösste Chance bestehe durch die Portierung geeigneter Köpfe, „Leuchttürme nach FDP-Duden", in die Exekutiven und Parlamente. Sukkurs erhielt er durch den neuen Einwohnerrats-Fraktionspräsidenten Jürg Haller, welcher den Leistungswillen sowie den Leistungsausweis zu Gunsten der Gemeinschaft in frei(sinnig)er Geisteshaltung postulierte.

Die Aktivitäten 08/09 betrafen das Fusionsprojekt Lenzburg-Niederlenz, welches von beiden FDP-Ortsparteien befürwortet wurde, die Unterstützung der Regierungsrats-Kandidaturen und der Grossratswahlen. Anfang Jahr fanden der Dreikönigsapéro mit Otto Ineichen und die Politour zur Hypothekarbank grosse Beachtung. Das Wahljahr wird unter der Führung des bisherigen Vorstandes mit Präsident Roger Strozzega, Kassierin Lea Grossmann, Irene Cueni und Philip Roth angepackt. Bestätigt wurden ebenfalls die Revisoren Ernst Sandmeier und Nicola Fracassi. Die Nominationen der bisherigen Amtsträger Stadtammann Hans Huber, Susanne Buri-Furter für die Regionalschulpflege und Peter Bollmann für die Steuerkommission erfolgten einstimmig.

Von der Partei verabschiedet wurden Bea Stüssi nach 14 Jahren im Einwohnerrat, jahrelange Fraktionschefin, Mitglied und Präsidentin der Geschäftsprüfung- und Finanzkommission; Irene Cueni nach 10 Jahren im Einwohnerrat und Mitglied der Einbürgerungskommission; Esther Härdi, Friedensrichter-Statthalterin; Daniel Hofmann als Präsident der Baukommission und Werner Suter als Mitglied der Jugendkommission. Deren Nachfolge übernehmen die FDP-Mitglieder Lea Grossmann und Roland Kromer im Einwohnerrat, Karin Halter als Friedensrichter-Statthalterin, Adriano Beti in der Baukommission und Andreas Schmid in der Jugendkommission.
Die Freisinnige Partei Lenzburg zählt 195 eingeschriebene Mitglieder. Über zwei Dutzend nahmen an der Generalversammlung teil, welche mit der Besichtigung der Stapferhaus-Ausstellung „nonstop" abgerundet wurde. (HH.)

Meistgesehen

Artboard 1