Zuerst besuchten wir die Firma Suter AG in Reinach, welche Metall veredelt. Metall veredeln bedeutet galvanisches Verzinken, Verchromen, Versilbern und vieles mehr. Die Führung war sehr aufschlussreich, denn wir sahen den ganzen Ablauf, und dies war nicht nur Theorie wie im Unterricht.

Nach der Führung bedankten wir uns, und schon fuhr uns der Car weiter nach Nottwil ins Paraplegikerzentrum. Dort wurden wir von John Leen empfangen, der durch einen Traktorunfall selber zum Tetraplegiker wurde. Er erzählte uns von seinem Leben als Tetraplegiker, den neuen Rollstühlen und Rehabilitationsmöglichkeiten, von der gesamten Einrichtung in Nottwil und warum er seinen Lebensmut nicht verloren hat. Wir hatten die Möglichkeit, im Restaurant des Zentrums unser Mittagessen einzunehmen.

Anschliessend fuhren wir weiter zur ALU Menziken Extrusion AG, eines der führenden Unternehmen im Bereich Aluminiumpressen und Flugzeug. Die Firma stellt diverse Teile, Konstruktionen und Profile aus Aluminium her. Dort angekommen wurden wir von Herrn Favi begrüsst. Er stellte uns allen per Powerpoint die Firma vor. Daraufhin wurden alle Metallbaulernenden in drei Gruppen aufgeteilt und dann von drei ALU-Lehrlingen in verschiedenen Bereichen herumgeführt und instruiert.

Wir haben an diesem Tag sehr viel Neues kennengelernt, das wir eigentlich im Unterricht schon behandelt hatten. Wir haben aber gelernt, dass zwischen Theorie und Praxis oft aus wirtschaftlichen Gründen sehr grosse Unterschiede entstehen. Das Paraplegikerzentrum hat bei uns einen grossen Eindruck hinterlassen, und wir können nur jedem empfehlen, das selber einmal anzuschauen.

Sascha Weber, Bernhard Prenkaj, 3. Lehrjahr Metallbauer

Homepage der Berufsschule Lenzburg.