Leichte Bremsspur bei der TCS-Sektion Lenzburg

megaphone
..

Vizepräsident Hans Zuber trat nach 25 Jahren zurück und wurde Ehrenmitglied

Der Mitgliederschwund trifft nicht nur Ortsvereine; auch der Touring Club stösst nach Jahren ungebremsten Wachstums an Grenzen. So ist die Kantonalsektion Aarau 2008 um 0,5 Prozent von 104 263 auf 103 726 Mitglieder geschrumpft. Die Untersektion Lenzburg zählte 8975 oder 30 Zugehörige weniger als im Vorjahr.

Dem steht jedoch eine bessere Beteiligung an der traditionellen Generalversammlung entgegen. Präsident Daniel Sigrist konnte 70 Mitglieder und 47 Begleitpersonen in der „Krone" zu Lenzburg begrüssen, so viel wie seit Jahren nicht mehr. Der Mix von kurzer Geschäftsabwicklung, köstlicher Verköstigung, Tanz zum angenehmen Sound der „Flower Power Band" und gesellschaftlicher Unterhaltung kommt an.

In schwierigen Zeiten sind Konstanz und Sicherheit besonders gefragt, der TCS bietet beides mit seinem vielfältigen Dienstleistungsangebot.

Für Zusammenhalt und Geselligkeit sind die Untersektionen zuständig. Da gibt es keine Rezession, wie der Jahresbericht aufweist. Der Tanzabend im Licht von 400 Kerzen in der Rupperswiler Sporthalle verzeichnete mit 372 Personen Rekordbeteiligung. 102 Wissensdurstige besuchten die Brauerei Feldschlösschen. Die Wanderung mit Schiffsrundfahrt bestritten 69 Sportliche, diejenige für „Abenteurer" wagten jedoch zu wenige. Für gegen 100 war der Theaterbesuch in Eutal jedoch nicht „für die Katz". Am Seerosenball fanden 79 Tanzende Gefallen.

Auf sicheren Werten basiert auch das von Elmar Jost präsentierte Jahresprogramm 09. Für den Tanzabend bei Kerzenlicht am 21. März läuft bereits die Anmeldefrist. Am 9. Mai gehts ins Markgräflerland zum Spargelessen. Vorgesehen sind im September ein sportlicher, im Oktober ein kultureller Anlass mit Volkstheater, das Jahresfest ist auf 21. November terminiert.

Theo Rohr legte eine positive Erfolgsrechnung vor, bei Aufwand und Ertrag von 34 707 Franken resultierte ein Gewinn von 843 Franken. Die Sicherheitsdreiecke für Kindergärtler liess sich der TCS 1400 Franken kosten. Das Budget rechnet mit einem Mehraufwand von 250 Franken.

Demission nach 172 Vorstandssitzungen

Am nachhaltigen Erfolg der Veranstaltungen war Vizepräsident Hans Zuber massgeblich beteiligt. Der Rupperswiler Gemeindeschreiber trat nach 25 Jahren mit 172 Sitzungen als Vorstands-Doyen zurück. Vier von sechs aktuellen Vorstandsmitgliedern hat er für den TCS „rekrutiert", darunter zwei Präsidenten.

Sein Bestreben galt der Organisation aussergewöhnlicher Anlässe, welche denn auch immer gut besucht waren wie der Basler Rheinhafen mit 116 und der Bundeshausbesuch mit 210 Personen sowie die Tanzkurse und als Highlight der „Kerzenlichttanz". Für seine Verdienste wurde Hans Zuber zum Ehrenmitglied ernannt. Als Nachfolger wählte die Versammlung Mario Moser aus Othmarsingen, neuer Vizepräsident ist Elmar Jost. (HH.)

Meistgesehen

Artboard 1