Zum Wettbewerbsthema „Caddy" reichten 61 im 3. Lehrjahr auszubildende Schreinerinnen und Schreiner der Sektion Aargau des VSSM ihre, auf einem hohen Niveau stehenden Arbeiten ein.Am vergangenen Freitag wurden anlässlich der Vernissage in Lenzburg die Sieger bekanntgegeben.

Der alljährlich stattfindende Lehrlingswettbewerb im Schreinergewerbe geniesst weit über den Berufsverband hinaus einen hohen Stellenwert. Der Preisverleihung in der vollbesetzten Aula der Berufsschule Lenzburg wohnten nebst Angehörigen und Ausbildnern auch Gäste aus Politik und Wirtschaft bei.

Nicht nur die hergestellte Arbeit an sich wird für sie einen bleibenden Wert haben, sondern auch die gemachten Erfahrungen, bemerkte Sektionspräsident David Kläusler, Herznach, in seiner Begrüssung. Er sei überzeugt, so Kläusler weiter, dass die meisten, der mit viel Herzblut hergestellten Arbeiten auch noch in 10, 20 oder sogar 30 Jahren im Zuhause noch ihren festen Platz haben werden. Denn Handwerk ist Kulturgut von bleibendem Wert. Er gratulierte allen Teilnehmenden zu diesen, mit viel Kreativität, handwerklichem Geschick und sehr vielen Arbeitsstunden hergestellten Unikate. Er zollte dem Berufsnachwuchs, im Bewusstsein um das grosse Freizeitangebot, Lob und Anerkennung für das Engagement, welches nicht zuletzt auch zum Image der Branche in der Öffentlichkeit beiträgt.

Peter Graf, Präsident der Wettbewerbskommission, zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der TeilnehmerInnen. Er ermunterte die jungen Berufsleute anlässlich der Preisübergabe auch in Zukunft Ideen zu entwickeln und umzusetzen um so an Selbständigkeit zu gewinnen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb werden aber auch die handwerklichen Fähigkeiten und der Umgang mit Material und Maschinen im Hinblick auf die Teilprüfung und die Lehrabschlussprüfung gefestigt.

Anspruchsvolle Bewertung: Der Caddy, ein Korpus auf Rollen erfüllt als fahrbares Behältermöbel die verschiedensten Bedürfnisse. Die fünf Jurys aus Schreinermeistern, Schreinern, Auszubildenden des 4. Lehrjahres, Gestalter und Konsumenten hatten keine leichte Aufgabe.

Aus den 61 eingereichten Büro-, Werkzeug-, Medien-, Freizeit - oder Barcaddy's hatte jede Jury einen Sieger zu ermitteln. Im Rahmen der Rangverkündung wurde allen Teilnehmenden eine Urkunde und ein Barpreis überreicht. Die Sprecher der einzelnen Jurys überreichten den jeweiligen Jurysieger zudem einen Pokal. Einen Sonderpreis gab es zudem für die beste Dokumentation. Zum ersten Mal wurden in der Kategorie beste Werkzeichnung zwei Preise vergeben. Unterschieden wurde dabei zwischen der Ausführung in herkömmlicher Art (von Hand) und auf CAD. Während der Ausstellungsdauer haben die Besucher Gelegenheit, ihren Favoriten zu bestimmen. Die Wahl des Publikumssiegers erfreut sich seit Jahren grosser Beliebtheit. (PG)

Ausstellungstermine: 24. Oktober bis 1. November. Öffnungszeiten:Sa und So 10–17 Uhr, Mo bis Fr 14–19 Uhr.

Auszug aus der Rangliste: Sieger Lehrlingsjury und Kombinationssieger
Müller Viktor, Lengnau, Franz Burger AG Endingen. Sieger Schreinerjury
Schwere Kilian, Leuggern, Spuler AG Endingen. Sieger Schreinermeisterjury
Bürgler Dominik, Neuenhof, Johann Ernst AG Killwangen. Sieger Gestalterjury

Sterchi Balz, Windisch, J.Killer AG Turgi. Sieger Konsumentenjury Blaser Samual, Brugg, Spicher AG Brugg. Weitere Teilnehmer im 1.Rang ohne Jurypreis: Strebel Reto, Niederwil, Nerozzi + Rösch Nesselbach. Maag Stefan Schinznach - Bad, Herbert Härdi AG Thalheim. Sonderpreis Beste Dokumentation: Pitsch Christoph, Lupfig, H + S Schenker Lupfig. Beste Werkzeichnung: Conidi Walter, Seon, Otto Walti AG Seon. Schönenberg Janique, Niederlenz, Meier & Mathis Lenzburg.