Kürzlich in der Berufsschule Aarau: Zum Abschluss des diesjährigen Lehrlingswettbewerbs platzte die Aula angesichts des Publikumsaufmarsches wiederum aus allen Nähten. Dabei ist der Lehrlingswettbewerb des Aargauischen Maler-und Gipserunternehmerverbandes (AMGV) freiwillig, das heisst, Lehrlinge und Lehrmeister haben sich in in einer bemerkenswerten Allianz gefunden. Das verdient höchste Anerkennung vor allem auch in einer Zeit, in der oft der persönliche Egoismus wesentlich rasanter ansteigt als der unbedingte Leistungswille. Unter den vielen Gästen: Alfons Paul Kaufmann, Präsident des SMGV, und Claudio Mazzei, Präsident des AMGV.

Te. Stefan Farner, Rupperswil, Präsident der Lehrlingswettbewerbskommission, freute sich in seiner Begrüssung über die wiederum hohe Beteiligung der Lehrlinge. «Wenn sich das erste Lehrjahr mit 91,4, das zweite mit 83,7 und das vor dem Lehrabschluss stehende dritte Lehrjahr immerhin noch mit 64,6 Prozent an diesem Wettbewerb beteiligen, dann ist das ein grandioser Erfolg für die Nachwuchsarbeit», hielt Stefan Farner zufrieden fest. Insgesamt haben von insgesamt 155 Lernenden 125 junge Leute teilgenommen. Das entspricht 80,6 Prozent über alle drei Lehrjahre hinweg. Stefan Farner dankte vor allem auch den engagierten Lehrmeistern und den Eltern, die ihre Schützlinge zur Teilnahme bewegt und gefördert haben. «Entstanden sich hochwertige Arbeiten, die nicht nur ganz allgemein die Malerherzen höher schlagen lassen, sondern auch die Jury völlig überrascht haben», freute sich Stefan Farner über diese Leistungsschau, in der es, ob nun eine Auszeichnung erreicht worden ist oder nicht, nur Siegerinnen und Sieger gibt.

Schwierige Aufgabenstellung
Die Erstlehrjahrsstifte hatten eine Leinwand farblich zu gestalten, das zweite Lehrjahr präsentierte eine Holzkiste, für deren Flächen viel Fantasie und Kreativität gefragt waren, und das dritte Lehrjahr hatte simple Metalleimer zu wahren Schmuckstücken gestaltet. Abgestuft je nach Rang konnten die ersten Drei eines jeden Lehrjahres einen Gutschein im Wert von 200, 150 und 100 Franken entgegennehmen, der praktisch in allen Aarauer Geschäften eingelöst werden kann. Leer ging kein Lehrling aus, denn alle am Wettbewerb Teilnehmenden erhielten mit einem fein bedruckten Schirm ein Stück Eigenwerbung als Regenschutz.

Verdiente Anerkennung
Das hielt Konrektor Paul Knoblauch in seiner Ansprache fest. «Ihr seid bereit, mehr zu leisten und ihre habt unsere uneingeschränkte Bewunderung verdient. Wir brauchen Berufsleute wie euch. Nur mit Minimalisten kann keine Gesellschaft bestehen», zeigte sich Paul Knoblauch überzeugt, der gleichzeitig an das olympische Prinzip erinnerte, dass die Teilnahme wichtiger als der Sieg sei.

Sonderpreis der Berufsschule Aarau
Fachlehrer Gregor Schürpf erläuterte den Sonderpreis der Berufsschule Aarau für alle Lehrjahre, der nicht hauptsächlich nach fachlichen Kriterien, sondern vor allem nach visuellen Eindrücken bewertet wird.

Erstmals auch ein Preis vom Küchenteam der BSA
Felix Niklaus, Leiter des Schulrestaurants, blieb es vorbehalten, die Voraussetzungen für den erstmals verliehenen Preis des sechsköpfigen Küchenteams zu erläutern, der ebenfalls für jedes Lehrjahr übergeben wurde.

Die besten Arbeiten

Erstes Lehrjahr:
1. Selina Stalder, Mühlethal (Reto Wyss, Zofingen); 2. Kevin Bilgin, Boswil (Stefan Farner, Malergeschäft, Rupperswil); 3. Nadine Holer, Zeiningen (André Meier, Malergeschäft, Magden).

Zweites Lehrjahr:
1. Mirjam Dünki, Walterswil (Reto Wyss, Zofingen); 2. Driton Bullakaj, Birr (Berufsbildungsheim Neuhof, Birr); 3. Jasmin Schmid, Kienberg (M. Merkhofer + Sohn, Wölflinswil).

Drittes Lehrjahr:
1. Nadia Bienz, Brittnau (Reto Wyss, Zofingen); 2. Angela Heimann, Seon (Malergeschäft Walter Merz, Seon); gemeinsam 3. Sina Lüscher, Seon (Bircher AG, Suhr); Martina Steiner, Beinwil am See (Steiner Malerei AG, Beinwil am See).

BSA-Sonderpreise:
1. Lehrjahr: Nadine Holer, Zeiningen (André Meier, Malergeschäft, Magden). 2. Lehrjahr: Dominique Renggli, Eiken (Maler Fleig AG, Rheinfelden). 3. Lehrjahr: Daniela Gloor, Auenstein (Malergeschäft Daniel Koch, Hunzenschwil).

BSA-Küchenteam-Sonderpreise:
1. Lehrjahr: Romina Maria Wullschleger, Zofingen (Reto Wyss, Zofingen). 2. Lehrjahr: Jasmin Schmid, Kienberg (M. Merkhofer + Sohn, Wölflinswil). 3. Lehrjahr: Sina Lüscher, Seon (Bircher AG, Suhr).