Boswil

Lanjugend-Hock

megaphoneLeserbeitrag aus BoswilBoswil
..

Die erste Ausgabe des Landjugend-Hock war ein Erfolg. Die Besichtung der Chamau und der nachfolgende gemütliche Ausklag des Abend lockten Landjügeler aus dem ganzen Kanton ins Freiamt.

Der Landjugend-Hock wurde an der letzten Delegiertenversammlung der Aargauischen Landjugendvereinigung aus der Taufe gehoben. Es wurde ein Projekt gesucht, welches die vier Gruppen des Kantones mehr zusammenschweisst und gemeinsame Aktivitäten förderte. Man beschloss, alle drei Monate, jeweils am ersten Mittwoch, dieses Treffen durchzuführen. Die Organisatin erfolgt im Turnus.

Die Landjugend Freiamt stellte sich zur Verfügung, den Hock als erste durchzuführen. Alle Landjugendmitglieder des Kantons und Intressierte waren am 1. September eingeladen, den ETH-Forschungsbetrieb Chamau zu besichtigen. Dort werden neben Pflanzenwissenschaften auch Tierforschungen durchgeführt. Bei Kühen, Rindern, Schafen und Schweinen können Aussagen über die Verwertung von Nährstoffen und Energie gemacht werden. Der Leiter der Forschungsstation, Herr Wettstein, konnte uns viele interessante Details und Geschichten über versuche Schildern. So musste das Fleisch von Mastmunis, welche mit Knochblauchwürfeln gefüttert wurden, für Wurstwaren verwendet werden, da da Fleisch einen Knochblauchgeschmack aufwies.

Nach der Führung durch die Chamau liesen wir den Abend bei einem gemütlichen Apéro ausklingen. Der nächste Landjugend-Hock findet am 1. Dezember statt, organisiert von der Landjugend Fricktal.

Meistgesehen

Artboard 1