Unsere diesjährige Vereinsreise führte uns in die Westschweiz. Wir fuhren über Land nach Mümliswil zum Landgasthof Ochsen, wo wir Kaffee und Gipfeli genossen. Gestärkt fuhren wir über den Scheltenpass, vorbei an kleinen Dörfchen, nach Courgenay. Dort wurden wir von Frau Bernasconi, Besitzerin des geschichtsträchtigen Hotel "La Petite Gilberte", herzlich begrüsst. Während dem Apéro erzählte Frau Vionnet ausführlich über die damalige Kriegszeit, während welcher die Familie Montavon viele Soldaten bewirtete. Gilberte, die jüngste Tochter der Familie war sehr beliebt unter den Soldaten, weil sie Deutsch sprechen konnte. Wegen ihres ausgezeichneten Erinnerungsvermögens und Namensgedächnisses konnte sie die Soldaten beim wiederholten Kommen mit dem Namen ansprechen und sich nach dem Befinden der Daheimgebliebenen erkunden. Die entlebucher Soldaten R. Lustenberger und O. Portmann komponierten ihr zu Ehren das Lied "Gilberte de Courgenay". Dieses Lied sangen wir am Ende des Vortrages. Nach einem reichhaltigen Mittagessen hiess es, sofort in den Bus zu steigen. Herr Götschi, Chauffeur der Firma Twerenbold fuhr uns über die Autobahn nach Kerzers. Im Papiliorama wurden wir von 2 Führern durchs Papiliorama geführt. Dort hatten wir die Gelegenheit die Raupen und die wunderschönen Schmetterlingen zu beobachten. Im Nocturama flogen uns die nachtaktiven Fledermäuse um die Ohren und die Faultiere liessen uns entschleunigen. Nach diesem ereignisreichen Tag, verabschiedeten wir uns nach der kurzweiligen Carfahrt um 19.00 Uhr in Wettingen voneinander.

Ich hoffe, der Vorstand entscheidet sich wieder für so eine erlebnisreiche Vereinsreise, damit wieder viele Mitglieder und Gäste daran teilnehmen werden!