Letzten Samstag lud der Frauenbund Unterendingen zu einer Lachyoga-Stunde ein. Frauen jeden Alters kamen aus Ost und West, Nord und Süd, um miteinander zu lachen.

Diese Mitte der Neunzigerjahre entstandene Entspannungsart setzt sich aus einer Kombination von Lach- und Atemübungen zusammen. Ein zunächst initiiertes Lachen geht schon bald in ein herzhaftes und ansteckendes Lachen über.

Konkret sieht das so aus: Man beginnt mit einem rhythmischen Händeklatschen, das die Akupressurpunkte im Körper aktiviert, begleitet von «Ho-ho»- und «Ha-ha-ha»-Rufen. Gleichzeitig bewegen sich die Teilnehmenden der Lachgruppe von einer Person zur anderen und suchen Blickkontakt mit dem Gegenüber. Dann folgen verschiedene Lachübungen, wie zum Beispiel Handy-, Milchshake - und Löwelachen. Jede Übung dauert etwa 2 Minuten. Dazwischen folgen immer wieder Atem- und die «Ho-ho ha-ha-ha»Übung. Spannung und Entspannung wechseln sich ab. Lachyoga ist eine Kombination von Dehn- Klatsch-, Atem- und Lachübungen.

Katharina Mies führte die Gruppe auf einfühlsame und kompetente Art durch die Stunde, sodass die Frauen Lust bekamen, in einem nach den Frühlingsferien geplanten Kurs, das Lachyoga zu vertiefen. (pb)