Süsser Lebkuchenduft empfing die Kinder, die an diesem Nachmittag in der Backstube ein „Hexenhäuschen" bauen durften. Ruedi Alt, Geschäftsführer und Inhaber der Bäckerei Alt in Endingen, erklärte in kurzen Worten, worauf es beim Planen und Bauen eines Lebkuchenhauses ankommt. Danach waren die Kinder an der Reihe. Die Schnittkanten der aus Lebkuchen gebackenen Boden-, Wand und Dachteile wurden mit einer klebrigen, aber köstlichen Zucker-Eiweiss-Masse zusammen geleimt. Das Grundgerüst war fertig. Nun durften die Kinder das „Hexenhäuschen" dekorieren. Der Fantasie konnte ungehindert freien Lauf gelassen werden. Dicker Zucker-Eier-Schnee lag auf den Dächern, Kamine wurden gebaut, Fenster und Türen aus Marzipan angebracht. Die Dächer lockten mit Guetzli, Schoggi-Herzli und bunten Smarties. Einige Gärten zierten schneebedeckte Zäune. Tannenbäume mit Smarties-Kugeln standen auf dem Anwesen. Die Kinder packten die süsse Herausforderung mit Feuereifer an. Mit viel Freude, aber auch mit einem Blick für kleinste Details, entstanden an diesem Nachmittag wunderschöne, einmalige und fantasievolle Lebkuchenhäuser - jedes für sich ein Unikat! Wie lange die Knusperhäuschen wohl überlebten, bevor sie angeknabbert oder gar ganz verspiesen wurden...?

Der Familientreff Bajazzo organisiert rund ums Jahr verschiedenste Aktivitäten für die ganze Familie. Mehr Informationen zum Jahresprogramm sowie Foto-Galerien finden Sie unter www.familientreff-bajazzo.ch.