59 Jahre seit dem letzten Schultag und 14 Jahre nach der letzten Klassenzusammenkunft traf sich der Jahrgang 40, und einige zugewandte 39iger, zu einem Klassentreffen in der Grossbäckerei Maier, in Laufenburg. Ein reichhaltiges Zmorgenbuffet erwartete die ehemaligen Schulkameraden im Aufenthaltsraum der Bäckerei, bevor Roman Maier, aus der fünften Generation der Maiers, zur Besichtigung der Grossbäckerei einlud. Hervorgerufen durch hervorragende  Qualität der Bäckerei Maier wurde die Backstube in der Marktgasse zu klein. Eine neue und grössere Bäckerei und Konditorei ermöglicht es nun den Kundenwünschen, aus der ganzen Schweiz, gerecht zu werden. Über 30 Sorten Brotgebäcke, welche in der Nacht gebacken werden, verlassen täglich am frühen Morgen den neuen Produktionsbetreib. Vor allem am frühen Vormittag herrscht in der Patisserie Hochbetreib um die diversen, im ganzen Kanton verteilten, Cafeterias der Familie Maier mit frischen Torten und Patisserie zu bedienen. In der Confiserie wurden schon die ersten Schoko-Osterhasen in Handarbeit für Ostern produziert. Gesamthaft eine sehr beeindruckende Führung wofür der Familie Maier herzlich gedankt wurde.

Im zweiten Teil des Klassentreffens besuchten die Ehemaligen den neue Kulturtempel, die Stadthalle Laufenburg. Werkleiter Salvator Giglio führte den Interessierten die neue Festhalle mit ihrer exorbitanten Technik für Licht und Ton vor. Besonders aber imponierte die gigantische Klimaanlage mit Wärmerückgewinnung welche den Besucher einen angenehmen Aufenthalt in der Halle garantiert. Das Foyer war in seiner Grösse beeindruckend aber etwas Feng Shuy fehlt schon in der Farb-und Raumgestaltung. In der Zwischenzeit hatte Probsteijosi im Foyer einen feinen gehobenen Apero vorbereitet, welcher bei den Altersgenossen zur gehobenen Stimmung beitrug. Bald ertönte das leider nur selten gesungene Laufenburgerlied. Nach den Besichtigungen war das Ziel das  Restaurant Probstei wo ein von Meisterkoch Hanspi meisterhaft zubereitetes Mittagessen eringnommen wurde unter gleichzeitgem Übergleiten zum regen Gedankenaustausch.. "Weisch no"? Mit dem Wunsch in einem kürzeren Zwischenraum wieder eine Zusammenkunft zu organisieren, verteilte sich gegen Abend die Gesellschaft wieder in die weite Schweiz. jsch