Laufenburg

Kirchgemeindeversammlung der Röm.-Kath. Kirchgemeinde Laufenburg

megaphoneaus LaufenburgLaufenburg
Kirchenpflege mit Diakon Urs Buser.

Kirchenpflege mit Diakon Urs Buser.

Kirchenpflegepräsident Roland Schnetzler konnte am Donnerstagabend im schmucken Johannessaal 56 Personen begrüssen. Ein besonderes Grusswort richtete er an den Gemeindeleiter ad interim, Diakon Urs Buser und Pfarrer Kurt Ruef, welcher in der Kirchgemeinde immer noch einen beachtlichen Anteil der Eucharistiefeiern zelebriert. Willkommen geheissen wurde auch Frau Beatrice Olivita-Dinkel. Die Eikerin amtet in der Kirchgemeinde sehr engagiert als Katechetin.

Die abtretenden Kirchenpflegemitglieder Stephan Marlen (seit 10 Jahren), Cargioli Cornelia (8 J.), Gruchola Zbigniew (4 J.) und Meier Marcel (4 J.) erläuterten kurz ihre Ressorts, welche ab 1.1. 2015 durch Bruno Angelo, Viegas Craveiro Andrea, Vitale Quartillo Gina und Santoro Giuseppe übernommen werden. Ebinger Ute und der amtierende Kirchenpflegepräsident, Roland Schnetzler, beide bisher, verbleiben eine weitere Amtsperiode im Gremium.

Neu in den Pfarreirat wurde Margareta Obrist und rückwirkend, da bereits seit 1.Januar 2014 im Team tätig, Frau Nadine Daniel in den Pfarreirat gewählt. Die bisherigen Nunzio Izzo (Präsidentin), Alois Kiser, Angelo Leonforte, Carmela Varrica, Kurt Zumsteg und Nunzia Macorig wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

Die Verwaltungsrechnung 2013, welche mit einem Ertragsüberschuss von 6500 Franken schliesst wurde einstimmig genehmigt.

Ebenfalls wurde das Budget 2015, welches einen Ertragsüberschuss von Fr. 8170.00 aufweist und auf einem unveränderten Steuerfuss von 26 % basiert, von den Anwesenden ohne Gegenstimmen genehmigt. Bruno Schmid, Finanzkommission, schloss eine Senkung des Steuerfusses in einem späteren Zeitpunkt nicht aus.

Restauration Kirchenmauer Teil 2: Nachdem die Kirchenmauer östlich der Kirche nach dem Einsturz wieder gesichert und restauriert ist, wird nun der 2. Teil in Angriff genommen. Roland Schnetzler gibt bekannt, dass die Mauer mit Injektionsbohrungen befestigt wird, die Fugen ausgekratzt und durch wasserdurchlässigen Mörtel ersetzt werden. Angebrachte Entwässerungslöcher sollen ein Anstauen des Wassers verhindern. Die Kosten belaufen sich auf ca. 130‘000 Franken. Diese sind in einem früheren Gesamtbudget eingeschlossen. Die Arbeiten dauern rund 2 Monate und werden im Frühling/Sommer 2015 ausgeführt.

Gruchola Zbigniew wird neu in der Synode der Röm.-Kath.Landeskirche als Vertreter der Pfarrei mitwirken. Das abtretende Synodenmitglied, Peter Neuhaus, erläuterte kurz einige Eckpunkte aus den vergangenen synodalen Sitzungen, u.a. über die Erstellung des Pastoralraumes 21, welcher die Pfarreien Gansingen, Kaisten/Ittenthal, Laufenburg, Sulz und Mettau umfasst.

Von den insgesamt 21 Pastoralräumen sind 3 bereits errichtet, 7 unterwegs und 9, darunter auch die Nr.21, sollen nun in Angriff genommen werden. Die Bildung von Pastoralräumen ist ein Prozess. Er wird in Zusammenarbeit mit den Dekanaten, den Pfarreien und den zuständigen staatskirchenrechtlichen Instanzen vom Bistum angegangen.Die pastoralen Aufgaben und die Leitungsfunktionen sollen besser auf das verfügbare Personal und seine Fähigkeiten aufgeteilt werden. Dazu bedingt es ein Denken für das grössere Ganze und benötigt Pfarrei übergreifende Konzepte, damit die verschiedenen pastoralen Tätigkeiten zusammenwirken und auch unter den Pfarreien Schwerpunkte gebildet werden können. Wie der Kirchenpflegepräsident bemerkt, ist man nun gespannt, aber auch skeptisch, was nun das Bistum bietet, denn das Versprechen, dass Laufenburg wieder einen Seelsorger erhält, wurde bis jetzt nicht eingehalten.

Geehrt in Zusammenhang mit Jubiläen wurden Alois Kiser, 20 Jahre Pfarreirat, Markus Weiss, 20 Jahre Stimmenzähler, Helene Zumsteg, 15 Jahre Finanzkommission, MarlenStephan, 10 Jahre Ki-Pflege, Rosmarie Blöchlinger und Margareta Obrist für 10 Jahre Sakristanendienst sowie Maria Abrantes, 5 Jahre Reinigungsdienst.

Alois Kiser, Laufenburg

Meistgesehen

Artboard 1