Die reformierte Kirche Niederweningen hat sich am 8. Mai 2014 zur ersten Sitzung in der neuen Amtsperiode getroffen. Mit dabei waren zwei Gäste:

Franz Both und Annina Spiess-Rehli. Beide sind reformiert, wohnen in Niederweningen und beide würden sich gerne in der Kirchenpflege engagieren. Mit Franz Both, 1966, Dipl. Mathematiker, stand die Kirchenpflege schon etwas länger in Kontakt, deshalb ist er auf dem Beiblatt im Stimmcouvert auch namentlich aufgeführt. Auf Annina Spiess, 1961, Hausfrau, ist die Kirchenpflege erst vor kurzem aufmerksam geworden, deshalb ist sie auf dem Beiblatt nicht aufgeführt. Annina Spiess lebt seit

13 Jahren in unserer Gemeinde, ihre zwei Kinder haben die obligatorische Schulpflicht bereits hinter sich. Frau Spiess möchte sich für eine Kirche engagieren, die im Alltag präsent ist. Sie wünscht sich, dass die Kirche Niederweningen gleichzeitig offen für neue Formen ist, aber gleichzeitig auch für die christlichen Werte einsteht. Die Kirchenpflege würde sich freuen, wenn die beiden Kandidaten gewählt würden.

Im Moment besteht die Kirchenpflege aus vier Mitgliedern, es müssten gemäss Kirchengemeindeordnung 7 sein. Mit den zwei zusätzlichen Kandidaten würde die Kirchenpflege auf sechs Mitglieder anwachsen, wäre damit schon fast komplett und könnte ihre Aufgaben bereits gut wahrnehmen. Da die Kirchengemeinde auch den Schleiniker Dorfteil Dachsleren und einen Teil des Dorfteils Wasen umfasst, wäre es aber vorteilhaft, wenn aus diesem Gebiet noch jemand gefunden werden könnte, der die Schleiniker Reformierten in der Kirchenpflege vertreten würde.

Etwas mehr Sorge bereitet der Kirchengemeinde allerdings die Nachfolge in der reformierten Rechnungsprüfungskommission, denn mit dem Ende der Amtsperiode tritt der grösste Teil der altgedienten Mitglieder nicht mehr für eine zusätzliche Amtsperiode an. Sollten Sie Interesse an einem der aufgeführten Ämter haben, erteilt Ihnen der Kirchgemeindepräsident, René Bugmann, Niederweningen, gerne nähere Auskunft.

Kaspar Zbinden