Frenkendorf

Kirche heute, wie dann in Frenkendorf, wo wir wohnen

megaphoneaus FrenkendorfFrenkendorf
In Frenkendorf ist die Kirche immer noch in der Dorf Mitte.

In Frenkendorf ist die Kirche immer noch in der Dorf Mitte.

Kirche Heute, wie dann in Frenkendorf, wo wir wohnen

Ja, nicht nur  in der Basellandschaftlichen Zeitung liest man etwas von Kirche heute, nein sogar im Radio und im Fernsehen kann man so einiges vernehmen. Und so liest man auch dies, dass es ein Viertel mehr Austritte im Jahr 2018 hatte. Zwischen den Kantonen gibt es grosse Unterschiede.  Bei der Anzahl Austritte pro 1000 Mitglieder der katholischen Kirche liegt Basel-Stadt mit einem Wert vom 43,32 mit grossem Abstand an der Spitze, gefolgt von Solothurn mit 19,77 und Aargau mit 18,79. Mit weitem Abstand folgen Schaffhausen und Zürich mit je knapp 15 Austritten pro 1000 Mitglieder. Für Baselland fehlt die Zahl in der Kirchenstatistik. Auch bei den Austritten der evangelisch-reformierten Kirche liegt Basel-Stadt schweizweit an der Spitze. Sei es wie es ist, die Welt verändert sich ständig, manchmal auch zum Negativen.  Bei uns in der Familie bin ich römisch - katholisch, die Frau reformiert.  Wir zahlen die Kirchensteuer. Und die Begründung möchte ich hier auch kurz geben.  Die Kirche mag in vielen versagt haben, man kann es ja lesen von den Verfehlungen von manchen Priestern mit Jugendlichen, dies, ob katholisch oder evangelisch. Ich kann nur dies zum Schluss sagen, dass wir aktiv sind in der Wandergruppe Evangelisch-Reformierte Kirche, egal, wenn ich auch katholischen Glaubens bin, die Frau reformiert.  Dann hat es auch den Mittagstisch bei uns in Frenkendorf wie auch in Füllinsdorf von der Evangelisch Reformierten Kirche.  Man kann als Schlussbetrachtung nur dies sagen, jeder soll glücklich sein nach seiner Ansicht vom Leben.  Nur dies doch noch, wo ich einmal ein Flüchtling war, in einem Viehwagen kamen die Mutter, der Grossvater und ich vom Sudetenland nach Hessen, dann glaubten manche wieder an den lieben Gott. Eben, man musste ja noch irgendwie einen Halt haben, der einem sagte, die Zukunft ist wieder möglich. Ich möchte mich betreffend Glaube nicht so weit auf den Ast heraus lassen. Einfach nur dies noch sagen, sterben müssen wir alle einmal. Ja, so ist es, mehr ist dazu nicht zu sagen. 

Meistgesehen

Artboard 1